Elbingerode (dl) l Auf der Bundesstraße 27 im Oberharz ist am Freitag ein Luchs mit einem Auto kollidiert und verendet. Nach Angaben eines Polizeisprechers ereignete sich der Unfall gegen 14 Uhr zwischen Elbingerode und Königshütte. „Das Tier kam von rechts aus dem Wald, die 62 Jahre alte Fahrerin des Skoda Karoq hatte keine Chance, den Zusammenstoß zu verhindern“, so der Behördensprecher auf Anfrage. Die Frau sei unverletzt geblieben, am Wagen sei ein Schaden von geschätzten 1500 Euro entstanden.

Ole Anders, Luchsbeauftragter beim Nationalpark Harz war in die Bergung des Tieres involviert. Es habe sich um ein mehrjähriges Männchen gehandelt, das mit 28 Kilogramm Gewicht vergleichsweise schwer gewesen sei, so Anders am Abend. Bislang sei das Tier aber noch nicht genauer identifiziert worden. Ob weitere Untersuchungen folgen, sei noch unklar. Aktuell lebten im Harz insgesamt rund 55 ausgewachsene Luchse sowie 35 Jungtiere.