Goslar (dpa) l An acht Fotostellen im Harz sollen mit Hilfe von Wanderern die Veränderungen des Waldes dokumentiert werden. "Die Fotospots sollen helfen, den Blick der Gäste auf unsere Wälder und ihre aktuell dramatische Situation zu lenken", sagte Carola Schmidt vom Harzer Tourismusverband. Es gehe aber auch darum, das Vertrauen in die Selbstheilungskräfte der Natur zu fördern und für ein nachhaltiges Lebens- und Reiseverhalten zu werben.

Die Hinweistafeln wurden durch den Nationalpark Harz, die Niedersächsischen Landesforsten und den Landforstbetrieb Sachsen-Anhalt errichtet und vom Harzer Tourismusverband finanziert. Sie sind mit Aussparungen versehen, die den Fokus auf jeweilige Landschaftsausschnitte lenken. In diesen würden klimabedingte Veränderungen in besonderer Weise sichtbar. Besucher können durch die Aussparungen fotografieren und Bilder bei der Plattform Instagram mit dem Hashtag #derwaldruft hochladen.

Die Macher hoffen, dass so das Pflanzenwachstum und die Naturdynamik in den nächsten Jahren optisch nachvollzogen werden können. Das Vorhaben ist Teil der Initiative "Der Wald ruft.", mit der mehrere Partner über die Entwicklung im Harz informieren wollen.