Grundstücke

Wernigerode uneins über Plan für neues Wohngebiet in Silstedt

Wernigerodes Ortsteil Silstedt ist attraktiv für Bauherren. Pläne für ein neues Wohngebiet im Dorf stoßen jedoch nicht nur auf Zustimmung.

Von Holger Manigk
Wo jetzt noch Pferde grasen, könnten am Ostrand von Silstedt schon bald 35 neue Wohnhäuser entstehen. Im Bauausschuss gab es für diese Pläne nicht nur positives Echo.
Wo jetzt noch Pferde grasen, könnten am Ostrand von Silstedt schon bald 35 neue Wohnhäuser entstehen. Im Bauausschuss gab es für diese Pläne nicht nur positives Echo. Foto: Holger Manigk

Silstedt/ Wernigerode - Der Bauausschuss des Wernigeröder Stadtrates hat einen überarbeiteten Plan für ein neues Wohngebiet in Silstedt abgelehnt. Vier Abgeordnete von CDU sowie Haus & Grund/ FDP stimmten für den Neubau von Einfamilien- und Doppelhäusern an der Börstedter Straße. Doch genauso viele Mitglieder von SPD, Grünen und Linken votierten dagegen.

Mit dem Patt gilt die entsprechende Vorlage als „nicht empfohlen“. Eine Entscheidung trifft der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 15. Juli.

Kritik an Verfünffachung der Fläche

Kritik entzündete sich vor allem daran, dass sich die Fläche der zu bebauenden Grundstücke seit dem Vorentwurf bis hin zur Harzstraße/ L 82 verfünffacht habe. „Ich vermisse die städtebauliche Idee, hier geht es nur um Masse“, sagte der Sozialdemokrat Siegfried Siegel. Die alte, wesentlich kleinere Variante hätte er unterstützt. Das geplante Wohngebiet schiebe sich jedoch „wie ein Riegel vor das historisch gewachsene, alte Dorf“.

Sabine Wetzel von den Grünen störte sich ebenso am Ausmaß der zu bebauenden Fläche. Sie fürchtete zudem um zwei geschützte Biotope – eine Feuchtwiese und eine Ligusterhecke, die im Planungsgebiet liegen.

Neue Stichstraße zur L 82 zur Erschließung

Im Ortschaftsrat des Dorfes sei das Vorhaben auf durchweg positives Echo gestoßen, entgegnete Silstedts Ortsbürgermeister Karl-Heinz Mänz (CDU). „Wir sind attraktiv für junge Familien – dank der Erweiterung von Grundschule und Kita, der neuen Feuerwehrund Sporthalle sowie unserer Vereine.“ Dieses Potenzial dürfe nicht leichtfertig verspielt werden. Das Interesse an den neuen Bau-Grundstücken sei im Ort und darüber hinaus groß, bestätigte Maria Ehelebe vom Wernigeröder Stadtplanungsamt mit Blick auf die Stellungnahmen in der vorherigen Auslegungsphase.

Auf dem Areal am Ostrand Silstedts könnten laut Entwurf rund 35 Wohngrundstücke auf knapp 30.000 Quadratmetern entstehen. Zur Erschließung soll eine Stichstraße zwischen Börstedter Straße und L 82 gebaut werden. Für die Häuslebauer müssten Wiesen und eine Pferdekoppel weichen. Der Besitzer habe bereits einen neuen Standort für seine Tiere gefunden, berichtete Ortsbürgermeister Mänz. Die Stadt Wernigerode wendet für die Planung das beschleunigte Verfahren an.