Colbitz l Vergleichsweise langsam kommen Autofahrer derzeit auf der Landesstraße 29, der ehemaligen Bundesstraße 189, voran. Grund: Am Dienstag, 23. April 2019, haben Reparaturarbeiten am knapp sechs Kilometer langen A 14-Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Wolmirstedt und Colbitz begonnen. Geduld ist in den kommenden eineinhalb Wochen erforderlich, da die Autobahn voraussichtlich bis 3. Mai gesperrt sein wird. Bis dahin wird der Verkehr über die ehemalige B 189 geführt, Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Sanierungsarbeiten erfolgen im Rahmen einer Garantieleistung. Für die Reparaturen des am 29. Oktober 2014 für den Verkehr freigegebenen Autobahnabschnittes zwischen Wolmirstedt und Colbitz fallen für die öffentliche Hand keine Kosten an. Grund sei eine fünfjährige Gewährleistungsfrist des bauausführenden Unternehmens. Die Kosten für Nacharbeiten und Reparaturen – sogenannte Gewährleistungsarbeiten – übernehme die Firma, informierte ein Sprecher des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt.

Außerdem wird die Fahrbahndecke der Kreisstraße 1174 bei Angern erneuert. Die Kreisstraße ist bis 30. April voll gesperrt. Dort sind schon von weitem Großgeräte auszumachen. Straßenfräsen entfernen alte Asphaltschichten der Fahrbahn, Baustellenkipper nehmen die abgefrästen Fahrbahnreste auf. Diese werden aufbereitet und für den Straßenbau wieder benutzt. Die alte Fahrbahndecke wird Schritt für Schritt in einer Höhe von etwa vier Zentimetern abgefräst. Das erfolgt zunächst in Maschinenbreite. Mechaniker bauen derzeit eine Fräse in Fahrbahnbreite zusammen. In den Startlöchern stehen bereits Asphaltfertiger und Dampfwalzen, die nach Abschluss der Fräsarbeiten zum Einsatz kommen werden. Das soll noch in dieser Woche passieren.