Groß Ammensleben l Auf dem 11,46 Kilometer langen Streckenabschnitt der geplanten A14-Verlängerung zwischen der Anschlussstelle Dahlenwarsleben und Wolmirstedt/ B 189 ist auch eine neue Brücke vorgesehen. Mit Blick auf die Landkarte soll sie etwa in der Mitte zwischen Groß Ammensleben und Jersleben über den Mittellandkanal führen.

„Das Bauwerk wird als einfeldrige Stabbogenbrücke mit einer Spannweite von 80 Metern errichtet“, erläutert Peter Mennicke, Pressesprecher im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt. Die Konstruktion orientiere sich dabei an den vorhandenen benachbarten Bauwerken entlang der Bundeswasserstraße.

Möglicher Baustart noch unklar

Momentan laufe für den Streckenabschnitt Dahlenwarsleben/ Wolmirstedt (Verkehrseinheit 1.1.) noch das Planfeststellungsverfahren, um Baurecht zu schaffen. Ergänzend wird laut Verkehrsministerium aktuell eine Auslegung von Planunterlagen vorbereitet. Parallel würden die erforderlichen Kartierungen von Brutvögeln und der Zauneidechse laufen, heißt es weiter. „Belastbare Aussagen zum Abschluss dieses Verfahrens – und somit auch zu einem möglichen Baustart – sind daher gegenwärtig noch nicht möglich“, erklärt der Pressesprecher.

Bilder

Die Planer gehen für die gesamte Verkehrseinheit 1.1. derzeit von Kosten in Höhe von knapp 92 Millionen Euro aus. Davon würden rund 8,3 Millionen Euro auf die Brücke über den Mittellandkanal entfallen. Unter Berücksichtigung der Baupreisentwicklung könnten sich die Kosten jedoch noch ändern, hieß es. Mehr zum Lückenschluss der A 14 finden Sie hier.