Niederndodeleben l Was Christoph Lampe aus Irxleben und Juliane Valentin aus Niederndodeleben in der Nacht zum 4. Dezember des vergangenen Jahres geleistet haben, ist beispielgebend. So beispielgebend, dass ihnen am vergangenen Sonnabend die Rettungsmedaille des Landes Sachsen-Anhalt verliehen wurde.

Kurzer Rückblick: In besagter Nacht waren die beiden jungen Leute sozusagen zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Sie waren mit dem Auto unterwegs, als im Haus eines Seniorenpaares (78 und 85 Jahre alt) ein Feuer ausgebrochen war. Als sie den aus dem Fenster kommenden Rauch sahen, handelten sie sofort. „Wenn Sie nicht dagewesen wären, hätten wir vielleicht jetzt eine Todesursachenermittlung führen müssen“, heißt es bereits wenige Tage später bei einer Würdigung im Polizeirevier Haldensleben. Christoph Lampe und Juliane Valentin gelang es, noch vor Eintreffen der von ihnen alarmierten Feuerwehr das Paar aus dem Haus zu retten.

Auch Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht kennt ihre Handlung vom Hörensagen, weiß, dass Christoph Lampe mehrmals ohne Schutzklamotten ins Haus gelaufen ist, nachdem beide dem Senior durch das Fenster nach draußen geholfen hatten. „Er hat Türen eingetreten, Fenster eingeschlagen“, beschrieb Holger Stahlknecht, als er die Auszeichnung vornahm. Christoph Lampe, der auch Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Irxleben ist, sagte damals gegenüber der Volksstimme, dass er im Haus mehrmals vor der Feuerwand stand. Beim Versuch, zu entkommen, hat er sich die Haare versengt und auch einige Brandblasen davongetragen.

Würdigung

„Sie haben nicht nachgedacht, sondern einfach gemacht“, fasste Stahlknecht jetzt zusammen. Er würdigte die Rettungsaktion der Beiden unter Einsatz ihres eigenen Lebens. „Trotz des Risikos und der Gefahren für sich selbst scheuten sie den lebensrettenden Einsatz nicht. Für diesen Mut haben sie meine Bewunderung und meinen Respekt“, so der Innenminister.

Da Juliane Valentin aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend war, nahm Christoph Lampe die Rettungsmedaille neben seiner eigenen für sie stellvertretend entgegen.

Die Rettungsmedaille stellt eine stattliche Anerkennung von Rettungstaten dar und ist eine vom Ministerpräsidenten des Landes gestiftete Auszeichnung.