Irxleben l Bereits mehrfach ist in den zurückliegenden Monaten in den Ausschüssen des Gemeinderates darüber informiert worden, dass aufgrund der hohen Schülerzahlen der Schulhof der Grundschule „Am Wildpark“ in Irxleben eine Aufwertung erfahren müsste. Nun wurde auch praktisch ein Signal für die Veränderung gegeben. Die Neugestaltung und Teilerweiterung des Schulhofes wurde kurz vor den Ferien feierlich durch den ersten Spatenstich angeschoben.

In den erste Bauabschnitt investiert die Gemeinde Hohe Börde insgesamt eine Summe von etwa 102.000 Euro. Aus dem Programm der Schulbauförderung fließen rund 90 Prozent der Gesamtsumme, also etwa 91.800 Euro, in das Vorhaben.

Kinderwünsche berücksichtigt

Der Gemeinde war es sehr wichtig, die Wünsche der Kinder bei der Schulhofplanung und -gestaltung zu berücksichtigen, betonte der Gemeinderatsvorsitzende und zugleich Irxleber Ortsbürgermeister Jürgen Kebernik. Zum ersten Bauabschnitt des Umgestaltungskonzeptes gehört so unter anderem die Errichtung einer Turn-Kletter- und Hangelanlage mit Fallschutzbodenbelag, einer überdachten Bank-Tischkombination und einer Tischtennisplatte sowie den Neubau der Holzbrücke.

Um die Fläche des Schulhofes zu erweitern, werden großzügige Pflasterflächen angelegt, befallene, marode Bäume gefällt und ein Teil der Fahrradständer zurückgebaut. Dadurch wird ausgelasseneres Toben für die Erst- bis Viertklässler – spätestens nach Abschluss der Bauarbeiten voraussichtlich im April – möglich sein.

In den kommenden Jahren sind nach Information aus dem Rathaus der Gemeinde Hohe Börde drei weitere Bauabschnitte für die Umgestaltung des Schulhofes avisiert. Dazu gehören beispielsweise die Errichtung eines Bolzplatzes sowie die Sanierung des Sandspielplatzes auf der Südseite.

Konzept liegt bereits vor

Vorab beabsichtigt die Gemeinde die Errichtung einer Weitsprung- und Laufanlage mit einer 50 Meter Bahn für den Schulsport. Das Konzept dazu liegt bereits vor, finanzielle Mittel wurden im Haushaltsplan 2019 berücksichtigt. Das versicherte Gemeindebürgermeisterin Steffi Trittel auch während des „Festaktes“, bei dem die Grundschüler mit Tanz und Temperament die Gäste verzückten.