Bertingen l Das Abschlusskonzert des Probenwochenendes der Big Band des Magdeburger Telemann-Konservatoriums ist immer gut besucht. Diesmal war es aber noch voller als sonst. Schon seit vielen Jahren treffen sich die Mitglieder – Musikschüler, -lehrer und Ehemalige – immer am Jahresanfang für mehrere Tage in der Abgeschiedenheit des Bertinger Waldes im dortigen Feriendorf.

Dort, wo früher Kinderferienlager stattfanden, ist mit dem Hotel „La Porte“ eine ideale Übungsstätte, aber zugleich auch ein wunderbarer Veranstaltungsort zu finden. Für die großartige Unterstützung durch die Gastgeber bedankte sich der Leiter des Ensembles, Mohi Buschendorf aus Tangerhütte, im Namen aller 30 Musiker herzlich. Zugleich freuten sich aber auch die Geschäftsführer Ines Schubert und Henrik Steek an der Kasse über den großen Zuspruch, den die Big Band in jedem Jahr erzeugt. Das diesjährige Auftaktkonzert, bei dem traditionell erstmals das neue Jahresprogramm präsentiert wird, begann mit einem musikalischen Auftakt, der eingefleischten Fans wohl bekannt vorkam. Bereits 2015 war das Ensemble mit seinem Publikum in die unendlichen Weiten der Musik gestartet und hatte sein Programm mit einem Mix aus der Titelmelodie von Raumschiff Enterprise und „Space Taxi“ begrüßt – eingeleitet vom dazugehörigen Vorwort „Der Weltraum, unendliche Weiten ...“. Diesmal sei ein bisschen Raumschiff Surprise untergemischt worden, erläuterte Buschendorf den Zuhörern.

Programm heißt "Unikate"

Einen eigenen Teil des Programms machten aber auch Bearbeitungen von Werken Leonard Bernsteins (unter anderem Komponist der „Westside-Story“) aus. Im Rahmen des 100-jährigen Geburtstags Bernsteins hatte das Ensemble 2018 bereits für den Deutschen Tonkünstlerverband in Magdeburg eigene Arrangements verschiedener Bernstein-Werke aufgeführt und auch diese jetzt mit eingebaut.

Bilder

Bekannte und weniger bekannte Melodien in ganz eigener Bearbeitung gab es zu hören und weil diese eigenen Arrangements von Musical-Titeln wie „Tonight“ bis zu Rock-Hits wie „Smoke on the Water“ das ganze Programm wieder zu etwas Besonderem machen, steht das neue Programm unter dem Titel „Unikate“. Die Arrangements schreiben Mohi Buschendorf, Thomas Walter Maria, Marius Moritz, Lars Knoblauch und Markus Hensel. Viele Mitwirkende übernahmen einzelne Soli in Laufe des Nachmittags, als Sänger waren außerdem Jessica Piontek, Laura Nahr, Niklas Faeske, Thomas Walter Maria und Matthi Engel zu erleben.