Wolmirstedt l Leicht ist es nicht, das öffentliche Leben in Corona-Zeiten aufrecht zu erhalten, beziehungsweise anzukurbeln. Trotzdem nehmen Institutionen die Lockerungen zum Anlass und öffnen für Besucher. Sehr vorsichtig und viel behutsamer als in Vor-Corona-Zeiten.

Fitness-Studio

Olga Riedel strahlte. Endlich war gezieltes Training wieder möglich. Das hatten offenbar viele Sportbegeisterte vermisst, denn im Gesundheits- und Fitnessstudio „Speed“ herrschte bereits am Vormittag reges Kommen und Gehen. Betreiber Sascha Zimmermann machte jeden Besucher am Eingang mit den Hygieneregeln vertraut. Dazu zählt die Desinfektion der Trainingsgeräte und die Abstandsregel. „Unsere Nutzer müssen ihre Daten sich nicht in Listen eintragen, sie sind elektronisch ohnehin erfasst.“ Gäbe es Infektionsketten, könnten sie problemlos nachvollzogen werden. „Vielleicht können wir bald wieder Kurse anbieten“, sagt Sascha Zimmermann. Da müssen die Behörden noch einiges entscheiden. Sportfreunde wie Olga Riedel freuten sich, dass sie nun wieder regelmäßig an den Geräten trainieren können.

Schwimmbad

Wer im Wolmirstedter Schwimmbad seine Bahnen ziehen möchte, muss sich noch vier Wochen gedulden. Am Freitag, 26. Juni, öffnen sich die Tore. Die Verwaltung arbeitet derzeit an einem Hygienekonzept, nach dem die umfangreichen Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden können. Schon jetzt ist klar: „Es können sich maximal 90 Personen zur gleichen Zeit im Schwimmbad aufhalten“, teilt Bürgermeisterin Marlies Cassuhn mit, „davon je die Hälfte im Nichtschwimmerbereich, beziehungsweise im Schwimmerbereich.“ Das Planschbecken kann nicht geöffnet werden.

Der Schwimmbadbesuch muss in einer Art Schichtbetrieb erfolgen. Besucher können während der Öffnungszeiten zwei Stunden verweilen. Dann sind die nächsten dran.

Nach aktuellem Stand wird Dienstag bis Sonntag von 13 bis 19 Uhr geöffnet, Sonnabend und Sonntag zusätzlich von 10 bis 12 Uhr. Montag wird geschlossen bleiben, weil an diesem Tag kein Personal zur Verfügung steht.

Rathaus

Das Rathaus empfängt nach Pfingsten wieder Besucher. Allerdings nur, wenn vorher ein Termin vereinbart wurde. Spontan können Angelegenheiten dort weiterhin nicht vor Ort geregelt werden.

Dennoch: Bürger können sich mit ihren Anfragen weiterhin telefonisch oder per Email an die zuständigen Mitarbeiter wenden. Die jeweiligen Ansprechpartner sind auf der Homepage unter www.stadtwolmirstedt.de zu finden.

Das Einwohnermeldeamt vergibt ebenfalls telefonisch oder per E-Mail Termine für Pass- und Meldeangelegenheiten. Bürger werden gebeten, möglichst Montagvormittag bis 12 Uhr eine Zeit zu vereinbaren.

Besucher müssen beim Rathausbesuch einen Mund-Nasenschutz tragen und ihre Daten hinterlegen. Wer Covid-19- oder Erkältungssymptome aufweist, bekommt keinen Zutritt. Der Abstand zwischen Personen von anderthalb bis zwei Meter muss eingehalten werden.