Wolmirstedt l Mehrere Mitarbeiter der integrativen Kindertagesstätte (Kita) „Storchennest“ in Wolmirstedt sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Darüber informiert der Geschäftsbereichsleiter Bildung, Normen Girmann, des Bodelschwingh-Hauses, welches Träger der Einrichtung ist.

Schließung der Kita wurde angeordnet

„Als Sofortmaßnahme haben wir – in Absprache mit dem Jugendamt des Landkreises Börde – die Schließung der Kita angeordnet“, sagt er im Gespräch mit der Volksstimme. „Die Mitarbeiter und die Kinder sind derzeit zu Hause. Eine Notbetreuung gibt es nicht.“ So lange nicht klar sei, wer sich wirklich infiziert habe, sei das ohnehin nicht möglich. Beim Träger werde man die endgültigen Ergebnisse der Tests abwarten und dann entsprechende Maßnahmen einleiten. „Offensichtliche Symthome auf eine Erkrankung sind aber bei keinem der Getesteten zu bemerken gewesen“, fügt der Geschäftsbereichsleiter hinzu, der auch bei den Tests anwesend war.

Weitere Positiv-Tests festgestellt

Den Ausgangspunkt für die durch das Gesundheitsamt des Landkreises vorgenommenen Schnelltests in der Einrichtung hatte der positive Befund eines Mitarbeiters am zurückliegenden Donnerstag gegeben. „Wir sind daraufhin mit dem Amt in Kontakt getreten und dann wurde ein Termin für den Montag festgelegt“, berichtet Normen Girmann. Dabei kam ein Testteam des Gesundheitsamtes direkt in der Kindertagesstätte zum Einsatz und es wurden weitere positive Testergebnisse unter den Mitarbeitern festgestellt.

Die endgültige Analyse stehen allerdings derzeit noch aus. „Wir rechnen im günstigensten Fall noch heute damit“, erklärt Girmann. Es sei eine schnelle Berabeitung zugesichert worden. Letztendlich werde sich dann entscheiden, ob und in welchem Umfang eine Quarantäne erfolgen muss. Diese wiederum wird dann vom Gesundheitsamt des Landkreises angeordnet.

Kontakt zwischen Kita und Eltern per E-Mail

„Wir stehen mit den Eltern der Kinder in E-Mail-Kontakt“, sagt der Geschäftsbereichsleiter. „Über die neuesten Erkenntnisse werden wir sie natürlich umgehend informieren.“ In der Kita „Storchennest“ in Wolmirstedt werden aktuell 140 Kinder von 30 Mitarbeiter betreut.

Bekannt geworden war die vorübergehende Schließung der Einrichtung durch den Träger schon am Montagabend bei der turnusmäßigen Versammlung des Stadtrates in der Wolmirstedter „Halle der Freundschaft“. Da hatte Stadtratsmitglied Swen Pazina (CDU), der im Stiftungsvorstand des Bodelschwingh-Hauses tätig ist, von den positiven Testergebnissen und den sofort eingeleiteten Maßnahmen berichtet.