Jersleben l Über das Wetter wurde oft gesprochen am vergangenen Sonnabend auf dem Jersleber Sportplatz. „Wir hatten ja auch gutes Wetter gehofft, aber dass es so gut wird, konnte ja keiner ahnen“, freute sich Hartmut Möbius, der Vorsitzende des Jersleber Heimatvereins.

Gemeinsam mit dem Sportverein SV Blau-Weiß 90 Jersleben hatten seine Vereinsmitglieder das Drachenfest organisiert, für das der Sportverein seinen Platz zur Verfügung gestellt hatte. Bei knapp 20 Grad, Sonne und perfektem Drachenwind ließen die Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung nicht lange auf sich warten.

Hilfe bei Reparaturen

Lara Schmidt (10) aus Groß Ammensleben musste schon kurz nach dem Start des Drachenfestes „an die Box“. Sozialarbeiter Steffen Niemann half ihr bei der Reparatur des Drachens, während Mutter Verena Schmidt aufmerksam zuschaute. Lara hatte den Familienhund Bella auf ihren Drachen gemalt.

Bilder

Einen weiteren Anfahrtsweg hatte die Familie Lang: Mutter Sabrina, Vater Gido und die Zwillinge Julian und Viktoria (4) waren aus Helmstedt gekommen. „Na ja, wir stammen aus Jersleben und haben noch einen Wohnwagen am Jersleber See stehen“, erklärten die Eltern die weite Anreise amüsiert.

Jury kürt schönste Drachen

Nur vor die Tür mussten dagegen Lukas (5) und Jenna Marie Lorenz (3). Die Geschwister waren mit Mama Miriam gekommen, nachdem sie über mehrere Tage immer wieder an ihren Drachen gebastelt hatten. „2016 hatten wir die Drachen zum Fest vergessen, dafür mussten sie dieses Jahr besonders schön werden“, sagt Miriam Lorenz.

Der Eifer der Familie wurde belohnt - die Jury, bestehend aus Hartmut Möbius, Steffen Niemann und Torsten Ehrling als „Platzherr“ und Vorstand des Sportvereins, hob Lukas und Jenna Marie auf den ersten Platz, ihnen folgten auf dem zweiten Rang Luisa und Clara Hanf sowie Amy Sue Tänzer auf dem dritten Platz. Ihre selbstgebauten Drachen befand die Jury für die schönsten.