Zielitz l Zum zwölften Mal ist dieser Wettbewerb ausgetragen worden, zum achten Mal im Kalibad in Zielitz. Wieder rekordverdächtig war die Beteiligung am Wettbewerb 2019. 23 Mannschaften mit bis zu sechs Gruppenmitgliedern gingen an den Start. Über 25 Helferkinder und Jugendliche als Mimen und Gruppenführer sowie 80 Helfer aus allen Gemeinschaften und dem Kreisverband sowie der Wasserwacht Magdeburg sorgten für den reibungslosen Ablauf der Ganztagesveranstaltung. Die Siegermannschaften der einzelnen Stufen qualifizierten sich für die Teilnahme am Landeswettbewerb, der vom 17. bis 19. Mai 2019 in Kemberg absolviert wird.

Rund 130 junge Leute im Alter von sechs bis 16 Jahren aus dem gesamten Landkreis Börde nahmen an der Veranstaltung teil. In knapp zwei Dutzend Mannschaften aufgeteilt, galt es im Rotationsbetrieb die aufgebauten Stationen anzusteuern und dort verschiedene theoretische und praktische, spaßige oder auch sportliche Aufgaben zu bewältigen.

Brandwunden wurden versorgt

Während eines Grillfestes ist es zu Verbrennungen gekommen. Die Betroffenen haben sich Brandwunden zugezogen, andere einen Schock. Dieses nachgestellte Szenario fanden die Teilnehmer des zwölften Kinder- und Jugendwettbewerbes des DRK-Kreisverbandes an einer Stationen vor, die die Organisatoren für im Zielitzer Kalibad aufgebaut hatten. So galt es beispielsweise, Fragen zur Ersten Hilfe richtig zu beantworten sowie praktische Übungen zum Thema zu meistern. Zuvor hatten die Stationsbetreuer eine kurze Einweisung gegeben. Dann beobachteten sie, wie die Teams die Situation bewältigten.

Denken die Ersthelfer daran, Handschuhe anzuziehen? Setzen sie einen Notruf ab? Diese und weitere Kriterien spielten bei einer Übung eine Rolle und brachten mögliche Punkte ein. Freiwillige Helfern des DRK betreuten die Stationen. „Das sind alles Ehrenamtliche, die das in ihrer Freizeit machen. Schön ist auch, dass Kinder aller Gemeinschaften zusammenkommen“, erklärte Mandy Oelke, Leiterin Soziale Arbeit im Kreisverband des DRK. Vor Ort waren Helfer der Fachdienste Betreuung, Sanität und Wasserrettung. Sie nutzten das Ereignis auch, um eine reibungslose Zusammenarbeit zu üben, die beispielsweise in Katastrophenfällen erforderlich ist.

Nach dem Wettbewerb erwärmten sich die Kinder beim gemeinsamen Baden im Kalibad. Das Wasser hatte angenehme 29 Grad, während die Tagestemperaturen doch empfindlich kühl waren. „Unterstützt haben uns bei der Veranstaltung mehr als 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus allen Gemeinschaften, den Bereitschaften, der Wasserwacht, der Wohlfahrts- und Sozialarbeit sowie vom Jugendrotkreuz. Auch Eltern haben uns sehr geholfen“, bedankte sich Mandy Oelke bei allen Beteiligten für das gezeigte Engagement.

Magdeburger und Oschersleber siegen

Das gilt auch für die Kochgruppe Oschersleben des Fachdienstes Betreuung, deren Mitglieder sich mustergültig um die Versorgung aller Teilnehmer und Helfer gekümmert haben. Im Angebot waren Frühstück, Obstpausen, Mittag sowie Kaffee mit Kuchen und Süßem.

Die Wettbewerbe waren mit offiziellen Worten des Kreisvorsitzenden Ralf Kürbis und einiger Verantwortungsträger des Jugendrotkreuzes eröffnet worden. Mehr als sechs Stunden sollte es dauern, bis die Sieger feststanden. Die werden nun nach Kemberg zu den Landesmeisterschaften fahren. Das waren bei den Sechs- bis Neunjährigen die Wasserwacht Magdeburg „Die schlauen Delfine“, bei den Zehn- bis Zwölfjährigen die Wasserwacht Oschersleben „Bode-Watch“ und bei den 13- bis 16-Jährigen ebenfalls die Wasserwacht Oschersleben „Die Wellenreiter OC“.

Für die Sieger gab es Pokale und für alle Kinder Medaillen und Urkunden. „Wir hatten einen phantastischen Tag und möchten uns für die große Unterstützung bei der Gemeinde Zielitz für die kostenfreie Nutzung des Schwimmbades sowie bei Schwimmmeister Thomas Metje und seinem Team herzlich bedanken“, so Mandy Oelke. Wer mehr über die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Börde erfahren möchte, wird hier fündig.