Pferdegala bot Voltigieren, Dressur, Gespannfahren und Freizeitreiterei

Eine rasante Show hoch zu Ross

Von Karl-Heinz Klappoth

Barleben l Wenn die Abteilung Reitsport der SG Motor Barleben einlädt, dann darf der Besucher mehr als zwei Stunden Pferdesport auf hohem Niveau, gepaart mit Spaß, Unterhaltung und Schauspiel erwarten. Erst recht, wenn wie am vergangenen Sonnabend, ein rundes Jubiläum gefeiert wird. Und genau das bot einmal mehr die Pferdegala anlässlich des 80-jährigen Bestehens des Pferdesportvereins am Sonnabend in der Reithalle Am Anger 24. Barleben.

"Die Barleber sitzen seit nunmehr 80 Jahren fest im Sattel", sagte das Reitsport-Urgestein Anneliese Koch, die diesmal nur Zuschauerin war. Zur Pferdegala aber kommen die Barleber und ihre Gäste erst seit 2006. Denn in jenem Jahr wurde die neue Reithalle Am Anger fertiggestellt, stellen die Pferdesportler seitdem vor gut besuchtem Haus ihr Leistungsvermögen in bewegten Bildern hoch zu Ross anschaulich unter Beweis.

Und so ein Schaulaufen, obwohl das Wort Galopp in diesem Zusammenhang angebrachter wäre, nennt man dann Pferdegala. So geschehen am vergangenen Sonnabend, als die Abteilung erneut "aufzäumte" und die verschiedensten Impressionen der Reitkunst, aber auch edle Pferde, und rasanten Fahrsport in bunten Schaubildern präsentierte.

In dem über zweistündigen Nachmittagsprogramm ließ sich dann so mancher Zuschauer regelrecht verzaubern - denn ob historisch, oder einfach nur lustig, für jeden Pferdefreund unter den Zuschauern war etwas dabei, konnte er dem Geschehen im Parcours folgen.

Auch, weil er von den beiden Moderatoren Maria Otto und dem Vorsitzenden Sven Doberstein kurzweilig und fachkompetent mit auf eine Zeitreise mitgenommen wurden. Die im Jahre 1933 begann, als der Verein aus der Taufe gehoben wurde und in der Neuzeit endete.

Der Auftakt der Jubiläumsgala war elegant und von gewaltiger Power. Drei Amazonen zeigten auf sandigem Geläuf ihr Können. Dann hatte der Nachwuchs der Abteilung Pferdesport seinen großen Auftritt. Nicht weniger als 40 Mädchen und Jungen in vier Voltigiergruppen überzeugten das sachkundige Publikum. Dirk Koch, einer der vielseitigsten Pferdesportler an diesem Nachmittag, überzeugte einmal mehr auf der harten Bank. Er führte er die verschiedensten Gespanne über den Parcours.

Ein Highlight hoch zu Ross war der Auftritt der doppelten Stefanie. Stefanie Lüder aus Elbeu und Stephanie Lüder aus Barleben zeigten die hohe Kunst des Dressursports.

Das Fazit, so urteilte auch Uschi Emmerich, Vorsitzende des Kreisreiterverbandes: "Es war ein durchweg kurzweiliges und gutklassiges Programm, das dem Pferdesport mit Sicherheit neue Freunde eingebracht hat."