Wolmirstedt l Der BFZ-Geschäftsführer Gunther Schöndube ist ganz froh, dass das Ferienprogramm ab der kommenden Woche in die Vollen starten kann. Bislang war die Nachfrage doch eher mäßig. Das soll sich ab sofort ändern, da es schon etliche Nachfragen zum Programm der nächsten Woche gibt. Außerdem sendet das BFZ mit der Öffnung des Spielpunktes – also des Spielplatzes – auf dem Gelände ein klares Signal an die Kinder und die heißt: „Es kann losgehen!“

Außerdem ist es ab sofort möglich, Klassenfahrten und ähnliche Veranstaltungen für das neue Schuljahr anzumelden. „Das ist natürlich unser Kerngeschäft“, sagt Schöndube. „Wer beizeiten seine Termine bei uns bekannt gibt, der geht auf Nummer sicher.“ Auch für Belegungen anderer Art seien die Mitarbeiter des BFZ offen.

Ein weiterer Grund, warum der Geschäftsführer so optimistisch in die Zukunft blickt, ist die aktuelle Entwicklung im Planinsolvenzverfahren. „Das Verfahren läuft praktisch wie von uns geplant“, versichert er. „Wir sehen uns auf einem guten Weg und gehen davon aus, dass der Sanierungsprozess im Laufe des Jahres abgeschlossen werden kann.“ Der Hintergrund ist, dass einige auswärtige Einrichtungen verkauft werden sollen. Hier gebe es sichtbare Fortschritte.

Finanzielle Schieflage

„Das Bildungs- und Freizeitzentrum in Wolmirstedt soll auf jeden Fall erhalten bleiben“, sagt Gunther Schöndube. Damit konzentriere man sich künftig auf das bereits zitierte Kerngeschäft. Die finanzielle Schieflage, die im September 2019 zum Einleiten der Planinsolvenz geführt habe, werde somit überwunden, zeigt sich der Geschäftsführer überzeugt.

Das geplante Ferienprogramm startet in der nächsten Woche immer 9 Uhr und endet jeweils 16.30 Uhr, das gilt von Montag bis Freitag. In den Tagesveranstaltungen erwartet die Teilnehmenden eine Auswahl der beliebtesten BFZ-Ferienthemen.

Die Schwerpunkte sind trotz der zu beachtenden Corona-Vorgaben recht vielfältig“, schätzt der Geschäftsführer ein. Bei der Verkehrserziehung dreht sich beispielsweise alles rund um das Thema Fahrrad– das beinhaltet Theorie und Praxis. „Wir stellen Fragen und erläutern die Punkte: Was macht ein Fahrrad verkehrssicher? Wie verhalte ich mich richtig im Straßenverkehr“, sagt Gunther Schöndube. Beim „Upcycling-Workshop“ wird aus Alt wieder Neu. So wird aus Kronkorken Schmuck und aus alten Blumentöpfen ein Musikinstrument.

Das Thema „Fit bleiben“ spielt aber auch eine Rolle. Es gibt Informationen zur gesunden Lebensweise, sportliche Aktivitäten sowie Bewegungsspiele. Die Teilnehmer können aber auch ihr sportliches Können demonstrieren, so beim Fußball, Zweifelderball, dem Geschicklichkeitstest, einem Niedrigseilparcours oder einer Radtour. „Natürlich werden wir uns dabei an die Corona-Vorgaben halten“, versichert der Geschäftsführer. „Das betrifft die Hygiene- und Schutzkonzepte.“ Kreativität ist beim Kerzen ziehen, Naturbasteln, Malen, Töpfern und Tanzen gefragt. Es gilt zudem knifflige Teamaufgaben ganz ohne Gruppenzwang zu lösen. „Außerdem bleibt genug Zeit zum Erzählen und Ausspannen und bei geeignetem Badewetter geht es flugs ab ins Schwimmbad“, sagt Gunther Schöndube.

Kontakt zum BFZ gibt es per Telefon unter 039201/702 01 00 oder per E-Mail: integral@paritaet-lsa.de.