Elbe-Heide l Derzeit ist der Wahlausschuss noch schwer beschäftigt. „Die Europa- und die Kreistagswahlen sind vollständig ausgewertet, so dass die Wahlniederschrift erfolgen kann. Jetzt geht es an die Verbandsgemeinde- und Gemeinderatswahlen“, informierte am Montag Wahlleiterin Andrea Todzi. Erste Ergebnisse der vorläufigen Sitzzuteilung im Verbandsgemeinderat gibt es auch schon; sie sind auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Elbe-Heide abrufbar. Die Namen der neuen Gemeinderäte und die Sitzverteilung werden vermutlich aber erst am Mittwoch feststehen, so Andrea Todzi weiter. Am 29. Mai wird der Wahlausschuss tagen und das endgültige Ergebnis feststellen.

In der Verbandsgemeinde Elbe-Heide sind am Sonntag Mitglieder des Verbandsgemeinderates und der Gemeinderäte gewählt worden. Die Wahlbeteiligung in der Verbandsgemeinde für die Mitglieder des Verbandsgemeinderates und der Gemeinderäte lag bei 56,1 Prozent und damit um 6,3 Prozent höher als vor fünf Jahren (49,8 Prozent). 11.471 Wahlberechtigte waren zur Abgabe ihrer Stimme aufgerufen. 6431 Stimmzettel wurden gezählt. 207 davon waren ungültig. 773 Wähler nutzten die Möglichkeit der Briefwahl.

Bürger von Angern zweitstärlste Kraft

Das vorläufige Endergebnis der Wahl zum Verbandsgemeinderat sieht die CDU mit 29,5 Prozent als stärkste Kraft. Im zweistelligen Bereich finden sich die Bürger von Angern mit 13,8 Prozent wieder. Damit sind sie zweitstärkste Kraft. Dahinter positioniert sich die SPD mit 9,9 Prozent. Auf je 9 Prozent kommen Die Linke und die Feuerwehr Elbe-Heide.

Die CDU wird sieben Sitze im neuen Verbandsgemeinderat einnehmen. Drei Sitze erhalten die Bürger für Angern, jeweils zwei Sitze gehen an SPD, Die Linke, Wählergemeinschaft Burgstall und die Feuerwehr Elbe-Heide. Je ein Sitz geht an Bündnis 90/Die Grünen, Bürgerinitiative Westheide, Bürger für Colbitz/Lindhorst und Einzelbewerber Mathes Butz.

„Bis 2.45 Uhr am Montagfrüh sind Stimmen ausgezählt worden. Als letztes Wahllokal schloss das Lokal in Colbitz“, berichtete Andrea Todzi.