Wolmirstedt l Feurig ging es am Donnerstag auf den Schulhöfen der Ganztagsschule „Johannes Gutenberg“ zu. Schulleiter Helmut Thiel hatte den Gaukler Friedrich bestellt, um gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: „Wir feiern heute den Kindertag und unseren Sieg beim Bundeswettbewerb ‚Starke Schule‘ in der vergangenen Woche“, sagte er als Einleitung. Und zur Feier des Tages ließ der Gaukler dann die Feuerstäbe fliegen, dass es nur so leuchtete auf dem Schulhof.

Schülersprecherin Esther Freimann berichtete ihren Mitschülern noch aus ihrer Sicht von der Preisverleihung im Deutschen Museum in Berlin. Während der Preisverleihung habe sie immer wieder gemerkt, dass die Reden nicht auf die Gutenberg-Schule passten. „Ich war eigentlich von Anfang an ganz optimistisch, und es wurde immer besser, weil ja mit jedem Preis klarer wurde, dass wir weit vorn dabei sind“, erzählte sie ihren Mitschülern zum Auftakt der Kindertags-Veranstaltung am Donnerstag.

Beeindruckt vom Bundespräsidenten

Beim dritten Platz habe Esther Freimann kurz gedacht, dass dies die Platzierung ihrer Schule sei: „Aber der Text passte nur zur Hälfte. Und als beim zweiten Platz von einem Schulzoo die Rede war, wusste ich, dass wir gewonnen haben. Das hat sich richtig gut angefühlt.“

Bilder

Vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier war sie beeindruckt nach ihrer Begegnung: „Das ist schon etwas Besonderes, und er hat sich sehr für unsere Schule interessiert.“

Großes Lob von der Jury

Schulleiter Helmut Thiel hatte den Sieg beim Bundeswettbewerb am Donnerstag schon verdaut. „Ich freue mich immer noch sehr über diese Leistung, an der Schüler und Kollegen gemeinsam gearbeitet haben. Und wir machen ja auch einfach weiter mit unserem Konzept, wir hören damit nicht auf.“

Besagtes Konzept des selbstorganisierten und praxisorientierten Lernens hatte die Jury nämlich besonders beeindruckt, was auch in der Begründung zum Sieg deutlich wird. Die Schule sticht „durch eine beispielhafte Leistungsorientierung heraus und bereitet (...) Schüler hervorragend auf die Berufswelt vor. Ihr Konzept führt nachweislich zu einer optimalen Persönlichkeitsentwicklung“ der Gutenberg-Schüler.