Irxleben l Zahlreiche Ideen hat das Team des Kinder- und Jugendbüros der Gemeinde Hohe Börde für die Ferien in diesem Jahr schon ins Auge gefasst. Seit Anfang Januar hat Mandy Elteste die Aufgaben von Streetworkerin Anja Höke übernommen, die sich derzeit im Mutterschutz befindet.

Bei den neuen Projekten und Angeboten orientieren sich die beiden Jugendbüro-Mitarbeiterinnen Petra Berndt und Mandy Elteste wie gewohnt an den Interessen der Jugendlichen aus der Gemeinde. Und so schauen sie auch auf das, was in den vergangenen Jahren bei den Kindern und Jugendlichen gut ankam. „Unser Sommerfest, das Graffiti-Projekt in den Sommerferien und die inzwischen schon traditionelle Fahrt in den Heidepark werden wir auch in diesem Jahr wieder in unsere Angebote aufnehmen“, kündigt Petra Berndt an.

Kegelturnier im Februar

Wenn sie auf das Jahr 2017 zurückblickt, gab es im Veranstaltungskalender des Kinder- und Jugendbüros aber noch einige Höhepunkte mehr. „Unsere fünftägige Fahrt nach Warnemünde in den Sommerferien war ein tolles Highlight“, resümiert sie. Aber auch unter anderem im Aschersleber Kriminalpanoptikum, beim Senshi-Parcours in Magdeburg, beim Wahlprojekt mit dem Besuch im Bundestag, beim Cocktail-Bildungsprojekt, beim Kochprojekt mit der Barleber Liba-Initiative sowie beim „Mission Exit“-Projekt in Magdeburg konnten die Teilnehmer viele neue Erfahrungen sammeln und hatten viel Spaß. Die „Mission Exit“ gehört auch in den kommenden Winterferien zu den Angeboten. Allerdings war das Interesse wieder so groß, dass bereits alle Platzkapazitäten ausgeschöpft sind.

Bilder

Anders sieht das bei den beiden anderen Projekten aus, die ebenfalls für die Winterferien geplant sind. So stehen am Dienstag, 6. Februar, von 13 bis 16 Uhr bunte Indoor-Winterspiele und ein Kegelturnier auf dem Programm. Gedacht ist das Ferienprojekt für Kinder ab der dritten Klasse bis zum 17. Lebensjahr.

Die gleiche Altersgruppe wird auch am Mittwoch, 7. Februar, angesprochen, wenn von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr im Kinder- und Jugendatelier in Hermsdorf mit viel Kreativität gebastelt wird. Unter anderem sollen Stoffbeutel und dekorative Dinge aus Filz gestaltet werden.

Es ist möglich, dass die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen von zu Hause abgeholt werden. Verbindliche Anmeldungen dafür nimmt das Kinder- und Jugendbüro im Rathaus in Irxleben noch bis zum Mittwoch, 17. Januar, telefonisch unter den Telefonnummern 039204/78 11 25 oder 0173/281 76 32 entgegen. Möglich sind Anmeldungen auch per E-Mail unter projekt@hohe-boerde.de .

Die Planungen für die darauffolgenden Ferien laufen ebenfalls. So soll es in den Herbstferien ein Bildungsprojekt namens „Grüne Energie und Nachhaltigkeit“ geben, bei dem die Teilnehmer auch ein Solarmobil bauen können. Ebenso ist ein Bildungsprojekt für die Osterferien in Planung und ein Medienprojekt vorstellbar. Auch die Kinderstadt „Börderado“ soll in diesem Jahr erneut ihre Stadttore öffnen – möglichst wieder mit stärkerer Einbindung des Kinder- und Jugendbüros.

Jugendmobil "Jule" war regelmäßig a

Etabliert hat sich inzwischen auch die „Jule“. „Jule“ ist das Jugendmobil der Gemeinde, das seit einigen Monaten den Jugendlichen in Orten, in denen kein Jugendclub vorhanden ist, eine Heimstatt bietet – zunächst einmal alle zwei Wochen. Zurückblickend sagt Petra Berndt, dass das Angebot in Bornstedt, Eichenbarleben, Niederndodeleben und Wellen gut angelaufen ist. Bis November war die Jugendeinrichtung auf vier Rädern regelmäßig in den vier Orten unterwegs. Im März wird das Jugendmobil wieder aus dem Winterschlaf erwachen und das Angebot dann wahrscheinlich auch zeitlich erweitert werden können. Insgesamt fasst Petra Berndt zusammen, dass die Jugendbetreuung in der Hohen Börde gut aufgestellt ist.