Barleben l Der Gemeinde geht ein Licht auf – zumindest ein anderes als bisher. Derzeit werden die 500 Straßenlampen auf die moderne LED-Technik umgerüstet. Das spart der Gemeinde Geld, schont aber auch die Umwelt. Bereits im vergangenen Jahr wurden an 520 Straßenlampen die Leuchtmittel von energiefressenden Natriumdampfleuchten auf hocheffiziente LED-Leuchtmittel ausgetauscht.

„Bis Ende dieses Jahres sollen alle Straßenlampen in der Gemeinde auf LED-Technik umgerüstet sein“, informiert Jens Sonnabend, Leiter des Bau- und Ordnungsamtes, und gibt gleichzeitig den Hinweis, dass während der Umrüstungsarbeiten auf die LED-Leuchten die beauftragte Firma den jeweiligen Schaltkreis auch tagsüber in Betrieb lassen muss, um sofort festzustellen, ob die neu eingebauten Leuchtmittel funktionstüchtig sind.

Umrüstung begann 2014

Die Umrüstung auf LED-Technik hat mehrere Gründe. Zum einen soll aus Klimaschutzgründen der Energieverbrauch reduziert werden. Zum anderen werden die Kosten für den Energieverbrauch insgesamt gesenkt. Im Gegensatz zu den Natriumdampfleuchten mit jeweils 80 bis 125 Watt verbrauchen die LED-Lampen nur 20 bis 30 Watt. Die Gemeinde Barleben erwartet eine Energieeinsparung und somit auch eine Reduzierung der derzeitigen Kosten von rund 75 Prozent.

Für die Umrüstung sind im Haushalt für das Jahr 2019 insgesamt 40.000 Euro eingeplant. Die Gesamtkosten der Umrüstung können noch nicht beziffert werden. Die Gemeinde hatte im Jahr 2014 damit begonnen, in den Ortschaften Ebendorf und Meitzendorf Straßenlampen auf LED-Technik umzurüsten. 197 Leuchten wurden damals ausgetauscht. Davon 77 Stück in Ebendorf und 120 Stück in Meitzendorf.