Barleben l Heike Hedermann aus Samswegen ist genervt. Als die Temperaturen am Mittwoch auf 36 Grad geklettert waren, wollte sie nach der Arbeit nur noch eine Runde im Jersleber See schwimmen gehen. Stattdessen stand sie, wie sie sagt, fast eine Stunde lang im Auto in der Schlange vor dem Kassenautomaten vor dem Naherholungsgebiet.

Auf dem Parkplatz am Jersleber See müssen Autofahrer am Kassenautomaten ein Ticket ziehen, bevor sie baden gehen und kommen beim Hinausfahren erst wieder durch die Schranke, wenn sie am Automaten bezahlt haben. Nur eine Spur führt auf diese Schranke zu. Viele Autofahrer stellen sich erst mit ihrem Fahrzeug in der Schlange an, und bezahlen dann erst ihr Ticket. Auto an Auto reiht sich dann auf. „Da müssen sie sich wirklich etwas einfallen lassen“, so die Samswegerin.

Das Problem ist bekannt

Der Gemeinde Barleben, der der Jersleber See gehört, ist das Problem bekannt, sagt Thomas Zaschke, Gemeindesprecher auf Nachfrage. „Wir wollen auf jeden Fall etwas an der Situation ändern“, gibt er Auskunft. An dem von der Volksstimme-Leserin beschriebenen Mittwoch sei auch eine Kollegin vor Ort gewesen und hätte die Zustände als katastrophal geschildert. Geplant sei in der Zukunft ein „richtiger Parkautomat“, bei dem man sich nicht hinter der Schranke anstellen muss, sondern ein Ticket kauft und ins Auto legt. Doch wann dieser Plan umgesetzt wird und wie er finanziert wird, stehe noch nicht fest.

Bis dahin appelliere er an die Vernunft der Parkenden: „So wie im Moment muss es ja nicht sein. Erst muss das Ticket bezahlt werden, dann erst stellt man sich in der Schranke an.“ Auf diese Weise, so Zaschke, bilde sich auch nicht so ein Stau. „Normalerweise ist die Situation auch nicht so schwierig wie an den vergangenen, heißen Tagen“.