Groß Ammensleben l Es war strahlender Sonnenschein auf der „Aida Domänika“, dem Schiff, das am Ostermontag auf der Domäne in Groß Ammensleben Halt machte. Ein bisschen windig ab und zu, aber der kühlt wenigstens den Sonnenbrand ein bisschen ab.

Schon bevor es losging, mussten die Mitglieder der Theatergruppe Groß Ammensleben noch Bänke herauskramen, um die über 100 Besucher überhaupt unterzukriegen. So viele Gäste fanden selten den Weg zum Ostercafé. Bei dem herrlichen Wetter konnten sie Kultur und Kulinarik genießen, denn die Helferlein der Theatergruppe hatten um die Wette gebacken.

Karibikflair auf der Domäne

Zurück auf das Schiff: Dort werden verschiedene Arten von Reisegästen aufeinander losgelassen. Die Dauercamper, die sich wie Elefanten im Porzellanladen benehmen, ein reicher Schnösel, dem beim Einchecken kurzerhand der Geldkoffer aus der Hand fällt, eine junge Schönheit mit Geldnot, dauerhaft tratschende Freundinnen und eine Trauernde, die ihren Mann in einer Urne auf die erste gemeinsame Kreuzfahrt mitnimmt.

Bilder

So brachten die Schauspieler Karibikflair auf die Domäne, gerieten in Schlagseite und sangen doch alles wieder wett. Eifersücheteleien und Intrigen standen auf der Tagesordnung an Bord, zwischen Männern und Frauen gab es die typischen Probleme. Bei einer Sicherheitsübung mit den Schiffsreisenden gerät alles drunter unter drüber, der Kapitän sagt kopfschüttelnd: „Ich glaube, wir gehen unter!“ Als ein Pirat die Truppe überfällt, wird nicht nur der Reiche bestohlen, sondern auch kurzerhand die eigene Frau angeboten.

Das Stück, das aus der Feder der Theatergruppe selbst stammt, brachte einen Lacher nach dem anderen. Den anschließenden Applaus vom Publikum hatten sich die 13 Spieler – fünf Stammspieler und acht geborgte Darsteller – redlich verdient. Seit vielen Jahren hat sich die österliche Theateraufführung zum beliebten Geheimtipp gemausert.