Rogätz l Die Rogätzer Elbfähre ist derzeit wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb, teilte Fährmann Marko Knuth am Dienstag, 9. April 2019, mit. Die Arbeiten dauern wahrscheinlich noch bis Donnerstag, 11. April, an. So lange müssen unter anderem Autofahrer in Richtung Burg den aufwändigeren Umweg über die Straße nehmen. „Die Antriebe und die Kupplung müssen gewechselt werden. Und der Ölwechsel steht an,“ erklärt der Betreiber der Elbfähre. Es sei nur eine generelle Wartung, die jedes Jahr anstehe. Doch diese beansprucht immerhin zwei Tage.

Das bedeutet für viele Elbfährengäste eine Einschränkung. Die meisten Passagiere nutzen die Elbfähre als Abkürzung und zur Zeitersparnis. Neben den Berufspendlern sind vor allem Wanderer und Radfahrer als Stammkunden. „Radfahrer touren auf dem Elbe-Radweg und gönnen sich somit eine Pause. Andere Gäste wollen zum Krankenhaus oder Arzt“, erzählt der 48-jährige Betreiber.

Bis zu 80 Übersetzungen

Bis zu 80 Mal pro Tag setzt die Fähre täglich über. „Ohne die Elbfähre müssen Autofahrer außen herum über die Straße fahren. Das wären 30 Minuten für 40 Kilometer, “ erklärt Knuth. Fährt die Fähre allerdings, schafft sie es innerhalb von fünf Minuten bis zur anderen Seite und bringt somit sieben Kilometer hinter sich.

Die Elbfähre Rogätz hat nicht viele Hindernisse zu überwinden. Nur Eis auf dem Fluss oder Hochwasser behindern den Verkehr. Doch beim extremen Niedrigwasser 2018 setzte der Fährmann über, wenn auch mit geringerer Last und Problemen mit der Steuerung. „Das ist 2018 einige Male passiert. Aber wir haben die Störungen schnell behoben“, erklärt Marko Knuth.

Die Elbfähre kann bis zu 25 Tonnen Last transportieren. Sie bietet für bis zu acht Pkw Platz. Seit 1. April gilt der Sommerfahrplan. Dabei setzt die Fähre in der Woche zwischen 6 bis 19 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen zwischen 9 bis 19 Uhr über. Wann der Fährbetrieb wieder einsetzt, kann hier oder über das Bordtelefon 0172/5427827 erfahren werden.