Gründungsjubiläum mit zahlreichen Gästen gefeiert

Vor 140 Jahren stand Dorfschulze Friedrich Schulze an der Spitze der Feuerwehr Angern

Von Burkhard Steffen

Angern l Angern feierte am Wochenende mit zahlreichen Gästen das 140-jährige Bestehen seiner freiwilligen Feuerwehr. Damit gehört die Wehr zu den vier ältesten im Kreisfeuerwehrverband Ohrekreis.

Das Festwochenende begann mit einem großen Umzug durch das Dorf. Angeführt vom Blas-orchester Angern ging es zum Sportzentrum. Dort gratulierten Vertreter des Landkreises, des Kreisfeuerwehrverbandes, der Verbandsgemeinde und vieler befreundeter Feuerwehren den Jubilaren. Angerns Bürgermeister Alfred Bühnemann sprach den Feuerwehrleuten seinen Dank und Respekt für die gezeigten Leistungen und die ständige Einsatzbereitschaft aus. "Euer kameradschaftlicher Geist strahlt auf das gesamte Gemeindeleben aus", lobte der Bürgermeister.

Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Schmette, seit der Gemeindegebietsreform Dienstherr der Feuerwehren, zog in seiner Rede ein kleines Resümee zur 140-jährigen Angeraner Feuerwehrgeschichte. "Wohl auch unter dem Eindruck zweier Großbrände in den Jahren 1855 und 1868 fanden sich 1872 in Angern die ersten Freiwilligen unter der Leitung des Dorfschulzen Friedrich Schulze zusammen, um eine Feuerwehr zu gründen."

Thomas Schmette erinnerte an das Jahr 1932, als im Garten der Gemeindebäckerei ein Geräteschuppen und ein 16,5 Meter hoher Wachturm für die Feuerwehr errichtet wurden. "Nach dem Krieg war das Einsatzgeschehen oft durch Waldbrände geprägt, die von Dampfloks der Reichsbahn oder im zu sorglosen Umgang mit offenem Feuer von Rotarmisten verursacht wurden", fuhr Schmette fort. Im Wendejahr 1989 begann der Umbau eines ehemaligen Busdepots zum jetzigen Gerätehaus. Moderne Einsatztechnik stand ab 1992 zur Verfügung, als die Angeraner Wehr ein Mercedes-Löschfahrzeug von der Kreisfeuerwehrbereitschaft bekam. Das wurde vor zwei Jahren durch ein nagelneues LF20/16 ersetzt, das die Gemeinde finanzierte.

Thomas Schmette erinnerte auch an die gute Nachwuchsarbeit. Die begann schon 1966 mit einer Arbeitsgemeinschaft Brandschutz. Heute gehören der Jugendwehr 14 Mädchen und Jungen an.

Nach dem offiziellen Festakt ging es ans Feiern. Beim stimmungsvollen Feuerwehrball in der Sporthalle sorgte die Thüringer Band "Van Gard" für eine stets volle Tanzfläche. Dem Frühschoppen am Sonntag mit dem Blasorchester Angern folgten Programmbeiträge der Grundschüler, der Kita-Kinder und des Männergesangvereines Angern.

Einen fulminanten Schlusspunkt setzten die Musiker der Schalmeienkapelle Sülldorf, die die Festhalle noch einmal zum Kochen brachten.