Zerbst l Deftig roch es am Sonntagmittag in der Marienkirche im Ankuhn. Dort blieben die meisten der Gottesdienstbesucher nach der Andacht noch in der Kirche. Denn es gab Grünkohl mit Knacker für alle. Eigentlich war der Sonntag ganz anders geplant gewesen.

Gemeindesaal im Bau

Denn nach monatelangen Bauarbeiten wollten die Mitglieder der Mariengemeinde den neuen Gemeindesaal einweihen. Dass daraus jedoch am Sonntag nichts werden sollte, erfuhren sie bereits am Donnerstag bei der Christmesse zum Heiligabend. „Es hat Verzögerungen gegeben“, erklärte Pfarrer Albrecht Lindemann am Sonntag. Das Gemeindehaus sei monatelang umgestaltet worden, nicht nur der Gemeindesaal soll neu werden. In dem Haus sind zwei Wohnungen eingerichtet worden. Bei den Bauarbeiten seien noch zusätzliche Arbeiten angefallen, die zuerst erledigt werden mussten, damit die Wohnungen bezugsfertig sind. Denn eine Familie ist schon zum Weihnachtsfest eingezogen. Das habe aber die Arbeiten am Gemeindesaal verzögert.

Einweihung im Januar

„Somit ist er noch nicht fertig und wir können ihn noch nicht einweihen“, erklärte der Pfarrer. „Aber Grünkohlessen, wie es geplant war, das können wir trotzdem“, fügte er an. Die Gemeinde feiere nun die Fertigstellung der Bauarbeiten am Kirchenschiff, erklärte Lindemann kurzerhand. Das passe ja schließlich auch. Die Einweihung des Gemeindesaals werde einfach in das kommende Jahr verschoben. Vermutlich in den Januar, fügte er an.

Bilder