Soziales Engagement

Der Umsonstladen in Zerbst ist in Corona-Zeiten besonders gefragt

Im "Kinderzimmer" wird alles, was kleine und große Kinder brauchen, angeboten. Foto: Petra Wiese

Deetz (pwi). „Wie lange wir offen haben, weiß ich nicht“, sagt Robin Haberland, Initiatorin des Umsonstladens in Deetz. Das hängt von den Inzidenzzahlen ab. Aber zumindest konnte man am vergangenen Freitag in die neue Saison starten. Wer kommen wollte, egal ob, um etwas abzugeben oder etwas mitzunehmen, musste sich vorher telefonisch anmelden.

Am Sonntagabend, als das über Facebook bekannt wurde, stand das Telefon nicht still, erzählte Robin Haberland. Das mit dem Anmelden funktionierte gut, nur ein paar wenige kamen ohne. Ab und zu war auch Warten vor dem Eingang angesagt, denn jeder wurde registriert und maximal 15 durften sich in den Räumlichkeiten aufhalten. Damit aber auch alle die Möglichkeit hatten, im Umsonstladen zu stöbern, wurde der Aufenthalt auf 20 Minuten begrenzt. Die ehrenamtlichen Helfer behielten den Überblick.

Die Frage, überhaupt in dieser schwierigen Zeit zu öffnen, stand für Robin Haberland und ihr Team nicht. „Der Bedarf ist da“, weiß sie. Viele haben kein Geld mehr, die Kinder brauchen neue Sachen. Die gibt es im Umsonstladen eben umsonst und auch die Zuckertüte oder den Ranzen schon mal für die Einschulung im Sommer.

Die Frühjahrs- und Sommerkollektion ist bei Dit&Dat eingezogen. Der Öffnung ging natürlich eine umfangreiche Vorbereitung voraus. Lüften der Räumlichkeiten im Winter gehörte zum Beispiel zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen. Ab Januar waren jede Woche immer zwei Leute vor Ort. Neben dem Lüften war auch jede Menge auszusortieren. 125 Säcke Bekleidung wurden für einen guten Zweck weitergereicht als Hilfsgüter nach Rumänien.

Ab und zu muss Platz geschaffen werden für die Mengen an Sachen, die die Leute abgeben. Wäschekörbeweise bringen einige Bekleidung. So hat man sich jetzt auch verständigt, dass Winterbekleidung erst ab dem August wieder angenommen wird.

Vor der neuen Saison, die übrigens die fünfte ist, waren Saubermachen, Aufräumen und Einsortieren angesagt. Viermal traf man sich zum Arbeitseinsatz. Die Zimmer und Regale konnten gut gefüllt präsentiert werden. Alles macht einen hellen und freundlichen Eindruck. Und auch das Team begrüßt die Kunden freundlich und unterstützt, wo es kann.

Das Umsonstladenteam ist wieder angewachsen. Jetzt sind es zehn Leute, die sich um den Laden kümmern. „Wir sind ein Rentnerclub“, lacht Robin Haberland – alles EU- oder Altersrentner. Doris Albrecht und ihre Freundin gehören zu den Neuen im Club. „Wir waren im vergangenen Jahr mal da“, erzählt die Zerbsterin. „Wir finden gut, was ihr macht, und würden gerne mitmachen“, boten die Frauen sich damals an. Nun sind sie dabei. „Es macht Spaß„ , sagt Doris Albrecht, „und es ist eine gute Sache“.

Dass das Team so angewachsen ist, hat Vorteile: Man kann sich einteilen. Es müssen nicht immer alle da sein, man wechselt sich ab. Zu Ostern zu öffnen, war bei Dit& Dat noch keine Option, schließlich waren da gerade zwei Grad Celsius. Geheizt werden kann nämlich nicht. Auch wenn sich der vergangene Freitag immer noch nicht als warmer Frühlingstag zeigte, war es ein reges Kommen und Gehen an der Zerbster Straße.

Mit 50 Besuchern am Tag und ab dem Sommer immer 80 durchweg, manchmal sogar mehr, lief die vergangene Corona-Saison gut. Geben und Nehmen als Erfolgsrezept. „Von Berlin bis Staßfurt kommen die Leute“, weiß Robin Haberland. Bei Belzig und in Magdeburg gibt es ähnliche Läden, ja sogar noch einen in Deetz. Der Ansturm ist von Anfang an ungebrochen.

Seit der alte Deetzer Heimatverein sich vor zwei Jahren aufgelöst hat, ist der Umsonstladen beim Europa-Jugendbauernhof untergekommen. Da gibt es auch auf der Internetseite Hinweise zu dem sozialen Projekt, das auch zum Nachdenken über den Wert der Dinge in unserer Konsumgesellschaft anregen möchte. Immer freitags ist der Umsonstladen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Anmeldungen unter der Telefonnummer 0162-62 469 56.

Und natürlich lebt das Projekt auch von Spenden und Sponsoren. Eine Dachrinne ist gerade defekt und auch die Fenster des Objektes müssten dringend gemacht werden.

Im Umsonstladen in Deetz haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter wieder alles für die Saison hergerichtet.
Foto: Petra Wiese