Der schönste Tag im Leben

Die ersten Zerbster heiraten vor der Burgkulisse im Sonnenuntergang

Manuela und Ralf Plodek gaben sich bei der ersten Abendtrauung auf der Lindauer Burg das Ja-Wort. Fotos: Petra Wiese

Lindau

Dem herrlichen Frühlingstag folgte ein sonniger Abend. Das Tor zur Oberburg der Lindauer Burganlage steht offen. Vor dem Eingang zum Bergfried sind Stehtische mit weißen Hussen gedeckt. Fackeln warten darauf, entzündet zu werden. Die kleine Hochzeitsgesellschaft, die aus dem engsten Familienkreis besteht, verbringt die Zeit mit Warten, bis das Brautpaar wieder aus dem Bergfried heraus kommt. 

Nur wenige Personen sind im Trauzimmer, um der Zeremonie beizuwohnen. Die Zerbster Standesbeamtin Anne Leps nimmt den Brautleuten das Eheversprechen ab. Im Rund des Burgturmes brennen unzählige Kerzen – LEDs aber täuschend echt. Das alte Mauerwerk macht die Atmosphäre aus. Ein besonderer Ort für einen besonderen Anlass. Besonders ist auch die Zeit der Trauung. „Normale Standesämter“ haben längst geschlossen zu vorgerückter Stunde.

Paar war begeistert von der Möglichkeit

Die Hochzeit von Manuela und Ralf Plodek war am Dienstag die erste Abendtrauung. Es ist ein neues Angebot des Zerbster Standesamtes für die Außenstelle Lindau. Die Heiratswilligen aus Isterbies waren gleich begeistert, als sie davon hörten. Das war vor gut einer Woche. Das Paar kam zur Absprache ins Standesamt. 

Eigentlich wollten die beiden erst Pfingsten heiraten. Mit der Befürchtung, dass wegen Corona alles wieder verschärft werden könnte, hatten sie sich jedoch überlegt, lieber so schnell wie möglich zu heiraten. Da kam das Angebot mit der Abendtrauung gerade richtig. Ein 19 Uhr-Termin – perfekt. Nur kurze Zeit, sowohl für das Brautpaar, als auch für das Standesamt, alles für die Premiere vorzubereiten. 

Fackeln branntenvor der Ringmauer

Die gelang – ein glückliches Ehepaar trat wieder aus dem Bergfried aus. Mitglieder des Lindauer Heimatvereins, die Hochzeiten auf der Burg auf Wunsch betreuen, boten Getränke an. Die Fackeln brannten vor der Kulisse der Ringmauer, wenn auch angesichts der Abendsonne nicht auffällig. Umso schöner war die Burgkulisse selbst in der untergehenden Sonne. 

Ralf Plodek und seine Frau Manuela, geborene Hecksell, haben sich über das Internet kennengelernt. Schon nach einer Woche trafen sie sich zum ersten Mal. „Es hat gleich gefunkt“, sagte die Braut. Das war im Oktober 2016. Im April 2017 zog die Wittenbergerin zu Ralf Plodek nach Isterbies. Dort wohnt der 52-jährige gebürtige Brehnaer, der im Wintergartenbau tätig ist, seit 2000. Nun war es Zeit zu heiraten. „Eine Burg sollte es sein“, erzählte die 46-jährige, die in der ambulanten Altenpflege arbeitet, wegen des Ambientes. 

Vom Dach des Bergfrieds genossen die frisch Vermählten die Aussicht, schauten glücklich in Richtung Norden, wo Isterbies gleich hinterm Wald liegt. „Es war wunderschön“, zeigten sich die beiden begeistert von ihrer Trauung. Auch die anderen Gäste hatten die Gelegenheit, den Ausblick vom Bergfried kennenzulernen. Ein paar Fotos, den Baumstamm zersägen, das sollte es dann auch schon gewesen sein. Eine große Hochzeitsfeier wollen die beiden, die jeweils schon erwachsene Kinder haben, irgendwann nachholen.

Heimatverein hat Trauung vorbereitet

Für die nächste Abendhochzeit hat man nun erste Erfahrungen gesammelt. „Wir nehmen einiges mit für das nächste Mal“, sagte Standesbeamtin Dana Sitz. Vielleicht müsse man zu den Fackeln überlegen, wie sie besser zur Geltung kommen können. Auf jeden Fall sei dem Heimatverein zu danken. Die Mitglieder haben sich große Mühe mit der Vorbereitung gegeben. 

Das Trauzimmer war gerade erst fertig geworden. Hier war eine Umgestaltung erfolgt. Der Raum konnte mit neuer Beleuchtung und einem neuem Teppich ausgestattet werden. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit von Stadt und Heimatverein umgesetzt. Abendtrauungen bis 21 Uhr, aber weiterhin auch am Tage, sind fortan in Lindau möglich. Für Anmeldungen und Terminabsprachen ist das Standesamt der Stadt Zerbst als Ansprechpartner für die zukünftigen Ehepaare da – Telefon 03923/754-160 oder -161.

Die Trauung der Plodeks war die erste Hochzeit in einer Außenstelle des Zerbster Standesamtes in diesem Jahr. Insgesamt konnten in Zerbst 2021 schon 15 Paare verheiratet werden. Im Jahr 2020 gab es in der Einheitsgemeinde Stadt Zerbst 111 Hochzeiten. Ob die Zahl in diesem Jahr überboten wird? Für die Lindauer Burg gibt es immerhin schon sechs Anmeldungen.

Volksstimme startet auch 2021 die Aktion "Traumhochzeit“

Egal wer, wo und wie in diesem Jahr in der Einheitsgemeinde Zerbst heiratet - die Paare können auf jeden Fall an der Aktion „Traumhochzeit“ der Volksstimme mitmachen. Bei der Neuauflage wartet wieder ein Überraschungsgutschein im Wert von 200 Euro auf das Gewinnerpaar. Dazu brauchen wir nur einige Infos vom Brautpaar, wie Name, Alter, Ort und Tag der Trauung, Details zum Kennenlernen.

Gemeinsam mit dem Hochzeitsfoto sollten alle Angaben bis spätestens 31. Dezember 2020 bei der Zerbster Volksstimme eingegangen sein. Die Einsendung der Bewerbung ist per E-Mail an redaktion.zerbst@volksstimme.de möglich. Vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer für eventuelle Rückfragen. Oder Sie schauen einfach in der Lokalredaktion vorbei. Eine vorherige Anmeldung unter 03923/73 69 24 oder -26  wäre von Vorteil.

Das Trauzimmer in Lindau befindet sich im Bergfried der Burganlage.
Foto: Petra Wiese
Fackeln brannten im oberen Burghof der Lindauer Burg bei der Trauung.
Foto: Petra Wiese