Walternienburg l „Schönes Wetter und zahlreiche Besucher“, wünscht sich Klaus Brösicke, der Vorsitzende des Vereins „Kanarien & Exoten Zerbst 1923“ für dieses Wochenende. Am 27. und 28. Oktober ist große Vereinsschau der Vogelzüchter auf der Walternienburger Burganlage.

Intensive Vorbereitung

In der Festscheune haben Klaus Brösicke und seine Mitstreiter die ganze Woche gearbeitet, um alles herzurichten. Die Vorbereitung ist jedes Jahr eine große Herausforderung für den Verein. Die Volieren für die Vögel mussten aufgebaut und ausgestattet werden. Großen Wert legt der Verein immer auf eine schöne Atmosphäre insgesamt, so dass einige Zeit in die liebevolle Dekoration gesteckt wird.

Am 27. Oktober um 9 Uhr wird die Exotenschau eröffnet. Bis 18 Uhr können sich Besucher die Tiere anschauen, am Sonntag noch einmal von 9 bis 17 Uhr. Es ist die 19. Exotenschau, die in Walternienburg stattfindet, die sechste auf der Wasserburg, die sich als idealer Veranstaltungsort erwiesen hat.

„Es werden etwa 50 verschiedene Arten exotischer Vögel zu bewundern sein“, kündigte Klaus Brösicke an. Unter den zirka 200 Tieren werden Kanarien, Sittiche, Papageien, Kakadus und Amazonen sein. Die Vögel zeigen sich in ihren schönsten Farben.

Alljährlicher Höhepunkt

Die Exotenschau ist der alljährliche Höhepunkt für den Verein, der in diesem Jahr 95-jähriges Bestehen hat. „In fünf Jahren werden wir dann richtig feiern“, so Brösicke. 20 Mitglieder zählt der Verein derzeit. Nachwuchs fehlt bei den Vogelzüchtern, wie in vielen anderen Vereinen.

Die Züchter stehen am Wochenende gern zur Verfügung, wenn sich jemand für dieses schöne Hobby interessiert oder Fragen zur Haltung und Ernährung der Vögel hat.

Verlosung

Zu jeder Vereinsschau gehört auch eine Verlosung dazu, bei der es attraktive Preise wie Elektro- und Haushaltsgeräte zu gewinnen gibt. Der Hauptpreis ist ein Fahrrad. In der Vogelbörse stehen derweil einige Tiere zum Verkauf. Die Vereinsmitglieder werden sich um das leibliche Wohl der Besucher mit Kaffee, Kuchen und Grillwürstchen kümmern.

„Wir setzen auf unsere treuen Besucher, die jedes Jahr da sind“, so Klaus Brösicke. Da kommen Zuchtfreunde von anderen Vereinen, wie auch die vom Zerbster Verein regelmäßig zu anderen Schauen oder Märkten fahren.