Zerbst l „Fasch zum 333. Geburtstag“ – unter diesem Motto sollen vom 15. bis 18. April die Internationalen Fasch-Festtage 2021 in Zerbst stattfinden. Das Festival zu Ehren des Barockkomponisten und Zerbster Hofkapellmeisters Johann Friedrich Fasch wird dann zum 16. Mal von der Internationalen Fasch-Gesellschaft und der Stadt Zerbst ausgerichtet und soll an Faschs 333. Geburtstag mit einem feierlichen Konzert eröffnet werden.

„Außerdem wollen wir an diesem Abend den Fasch-Preis verleihen, vorausgesetzt natürlich, dass die Bedingungen der Pandemie eine Realisierung der Pläne zulassen“, sagt Dr. Inge Werner, Geschäftsführerin der Fasch-Gesellschaft. „Je nach Art und Umfang der Corona-Beschränkungen, die im Frühjahr 2021 gelten, werden an den verschiedenen Veranstaltungsorten weniger Plätze zur Verfügung stehen als sonst“, so Werner. Das hänge auch wesentlich von den Bestuhlungskonzepten der Spielstätten ab.

Großer Solist für Barockvioline

Beim Eröffnungskonzert werden spektakuläre Musikstücke von Vivaldi, Fasch und Telemann erklingen, dargeboten vom „L‘Orchestre Heroique“ unter Leitung von Anton Steck. Steck gilt als herausragender Solist für Barockvioline, der hohe technische Perfektion mit ausdrucksstarker Leidenschaft verbindet.

„In die Festspielzeit fällt auch der 76. Jahrestag der Zerstörung unserer Heimatstadt. Die „Singakademie zu Berlin“ und die „Lautten Compagney Berlin“ werden mit ihrem Programm „Die mit Tränen säen“ die tragischen Tage der Stadt widerspiegeln, erläutert die Geschäftsführerin.

Zerbster Kantorei ist mit dabei

Die Internationalität des Zerbster Barockfestes zeige sich auch im Auftritt des französischen Pianisten Philippe Grisvard, der als Gast Johannes Pramsohler mitbringt, einen der bekanntesten Violinvirtuosen der jüngeren Generation und des Ensembles „Consilicum musicum Wien“.

„Pianist Philippe Grisvard ist in Musikkreisen ein hochgeschätzter Virtuose, er tritt mit verschiedenen international renommierten Orchestern auf und spielt diesmal auf einem Hammerflügel, der von der Zerbster Musikinstrumentenbauerin Kerstin Schwarz gebaut wurde“, macht Inge Werner neugierig.

Ausstellungen und besondere Ehrung

Auch die Zerbster Kantorei unter Leitung von Tobias Eger sei in bewährter Weise an der Programmgestaltung beteiligt. „Die Bartholomäikirche als ehemalige Spielstätte der fürstlichen Kapelle unter der Leitung von Fasch bietet die authentische Atmosphäre für einen Festgottesdienst, bei dem es auch 2021 wieder eine Erstaufführung einer Kirchenkantate von Fasch geben wird“, sagt Inge Werner.

Geplant sei dieses Mal auch ein Konzert im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. „Hier sind wir im Gespräch mir den Verantwortlichen“, so Werner. Beim Abschlusskonzert wird 2021 „Spark – Die klassische Band“ auf der Bühne stehen. Die fünf Musiker aus Karlsruhe, die ihre Musik als klassisch, romantisch und poppig beschreiben, genießen internationalen Ruf.

Natürlich wird es zu den Festtagen auch ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Schülerkonzerten, Ausstellungen, einer Matinee sowie eine besondere Fasch-Ehrung durch die Internationale Fasch-Gesellschaft geben.

Karten gibt es bei Zerbster Tourist-Info

Karten gibt es in allen Biberticket-Vorverkaufsstellen oder können per Mail unter www.fasch.net reserviert werden. Infos dazu gibt es auch bei der Zerbster Tourist-Info, Telefon 03923/2351.