Nutha l Mit dem neuen Fahrzeug hat die Ortsfeuerwehr Nutha/Niederlepte jetzt einen höheren taktischen Einsatzwert, so Ortswehrleiter Thomas Mücke. Er konnte am Sonnabend die Schlüssel für das neue Löschfahrzeug aus den Händen von Amtsleiterin Kerstin Gudella aus der Zerbster Stadtverwaltung in Empfang nehmen. Bürgermeister Andreas Dittmann hatte sich aus gesundheitlichen Gründen vertreten lassen.

An die Belange angepasst

Neu ist das Fahrzeug allerdings nicht. Als HLF 20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugt), Baujahr 2002, war es bei der Zerbster Feuerwehr im Einsatz. Nach der Beschaffungs eines neuen HLF 20 für Zerbst, wurde es nach Nutha umgesetzt. Aus dem HLF wurde jedoch ein LF – angepasst an die örtlichen Belange.

Da war viel für die technische Hilfeleistung drauf, was für Nutha nicht relevant ist, erläuterte der Nuthaer Gerätewart Lars Neundorf, der am Umbau maßgeblich beteiligt war. Das Fahrzeug wurde quasi „runtergerüstet“ nach den Vorstellungen der Ortswehr. Wichtig ist, dass es 2000 Liter Wasser dabei hat.

Bilder

"Kleine Dorftruppe"

Am Standort Hohenlepte ist das neue Fahrzeug untergestellt. Am Standort Nutha steht das MTF, das es im vergangenen Jahr für die Ortswehr gab. Mit dem neuen Fahrzeug wurde das alte Nuthaer LF 16 TS, Baujahr 1991, jetzt außer Dienst gestellt. Außerdem erfolgt noch das Umsetzen des Nuthaer TSF nach Güterglück. Zu gerne hätte Thomas Mücke alle vier Fahrzeuge bei sich gehabt, aber zumindest ein Erinnerungsfoto war vor dem Hohenlepter Gerätehaus noch heraus gesprungen. Kerstin Gudella kassierte die alten Schlüssel symbolisch ein.

Ortswehrleiter Thomas Mücke blickte auf die Anfänge der Feuerwehr zurück, wie sie 1937 als „kleine Dorftruppe“ und mit „Manpower“ los zog. Seit 2013 gehören Nutha und Niederlepte zusammen, wie es schon zu Beginn der Feuerwehrgeschichte war. Und es ist jetzt einiges an moderner Feuerwehr- und Fahrzeugtechnik am Start. 34 Kameraden zählt die aktive Truppe derzeit. Mit Kindern und Senioren kommen rund 40 Mitglieder zusammen. Natürlich wirbt die Ortsfeuerwehr um Mitstreiter und Nachwuchs. „Mitfahrer gesucht“ stand passend auf der Einladung für die feierliche Fahrzeugübergabe.

Zu der waren die Einwohner der Ortschaft und befreundete Feuerwehren eingeladen. Auch der Stadtwehrleiter Denis Barycza nutzte die Gelegenheit, vor Ort zu sein. Er würdigte den Einsatz der Kameraden beim Fahrzeugumbau – das sei ihnen hoch anzurechnen. Das notwendige Material hatte die Stadt beschafft.

Freude im Ort

Thomas Mücke lud zur ersten Runde Freibier ein und eröffnete das reichhaltige Kuchenbüffet, für das die Dorfbewohner gesorgt hatten. Wer dafür für die Feuerwehr eine kleine Spende hinterlassen wollte, konnte das tun. Für die Kinder stand eine Hüpfeburg bereit, und sie konnten sich schminken lassen. Natürlich wurde das neue Fahrzeug begutachtet und mitfahren war angesagt.