Zerbst l Baustart war Anfang September 2018. Nun fand im Beisein des Bauherrn Jens Erxleben, dem Bauunternehmen und Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) das Richtfest statt.

Platz im sozialen Leben

Nach dem traditionellen Richtspruch schlugen Bauherr, Bauarbeiter und Bürgermeister, ebenfalls nach guter Tradition die letzten Nägel ein. „Wir freuen uns, dass es mit dem Bau voran geht und hoffen, dass diese Einrichtung auch im sozialen Leben der Stadt Zerbst ihren Platz findet“, erklärt Bauherr Jens Erxleben.

Für die gastgebende Stadt dankte Bürgermeister Andreas Dittmann allen beteiligten für das, was bisher gelungen ist. „Ich hoffe, dass dieses Bauwerk auch unfallfrei beendet werden kann und die Bewohner sich anschließend in dem fertigen Altenheim wohlfühlen werden“, so Dittmann.

Entstehen wird hier die Seniorenresidenz „Valenta“, ein Haus mit drei Etagen und drei Wohnbereichen. Pro Etage können 20 Bewohner ein Zimmer beziehen, „alles Einzelzimmer“, wie Betreiber Jens Erxleben betont.

„Wir wollen uns von Doppelzimmern verabschieden. Es gibt Für und Wider für das Angebot, doch das Wider wächst zunehmend. Die Menschen werden immer individueller, so dass man mit Einzelzimmern auch mehr ihren Wünschen gerecht wird“, erklärt Erxleben.

Einzelzimmer und Zimmer für Paare

In der Altersresidenz sollen auch drei Ehepaarzimmer angeboten werden. Dabei werde baulich alles so vorbereitet, dass bei Bedarf zwei Zimmer durch eine Tür verbunden werden können, so dass ein Paar hier dann einen Schlaf- und einen Wohnraum hätte.

„Bei uns soll Wohnen im Flur beginnen und nicht erst auf dem Zimmer“, sagt Jens Erxleben. Deshalb würde auch schon im Flur Teppich liegen und nicht das leicht zu säubernde Linoleum, wie es anderorts durch aus mal üblich ist.

Erxleben investiert in den Standort Zerbst rund 4,5 Millionen Euro. Es ist neben einer weiteren Seniorenresidenz in Klötze die zweite Einrichtung dieser Art. Der Rohbau sollte Ende April/Anfang Mai fertig sein, das ist geschafft – der Bau liegt also voll im Zeitplan.

Die Gesamtfertigstellung mit allen Abnahmen bis zur Inbetriebnahme ist für April 2020 anberaumt.