Ein besonderer Tag für die Kids

Jede Menge Spiele, Schatzsuche und Überraschungen zum Kindertag in Steutz, Güterglück und Lindau

Der 1. Juni wurde in den Kindereinrichtungen auf unterschiedliche Art und Weise begangen. Kleine und größere Höhepunkte warteten auf die Kinder.

Von Petra Wiese
Die Entdeckerkinder der Lindauer Kita machten einen Abstecher auf die Burg.
Die Entdeckerkinder der Lindauer Kita machten einen Abstecher auf die Burg. Foto: Petra Wiese

Steutz/Güterglück/Lindau - Der Kindertag war die Gelegenheit, endlich mal wieder zu feiern. Gleich zwei Tage waren dafür in der Steutzer Kindertagesstätte „Sandmännchen“ veranschlagt.  „Das wollten wir gleich richtig nutzen“, so Kitaleiterin Beate Joch. Auf dem Spielplatz der Einrichtung wurde gleich am Dienstagmorgen eine Hüpfeburg aufgebaut, die von der Firma Garbe gesponsert war. Die wurde den ganzen Tag über rege genutzt. Als die größeren Kinder unterwegs waren, konnten sich auch die Kleinen ausprobieren.

 Mit dem Rucksack auf dem Rücken machten sich die Kindergartenkinder auf den Weg. Sie gingen auf Schatzsuche. Im Postkasten hatten sie einen Brief gefunden, der verriet, was sie erwarten würde. Ein nächster Hinweis fand sich an der Schauschmiede. Da mussten die Steppkes auch erraten, wer sie bei ihrem Ausflug begleitet. Zöpfe, rote Haare, Sommersprossen, stark, frech und schlau, ein Affe, ein Pferd – dass das nur Pippi Langstrumpf sein konnte, war allen sofort klar. 

Schatz mit Gescheken und Leckereien entdeckt

Weiter ging es zum Großen Loch, wo gepicknickt wurde. Die Wanderung führte dann in Richtung Elbe. Für unterwegs hatte Marie Henke zwei weitere Stationen vorbereitet. Einmal sollten die Kinder zeigen, wie sie Zapfen werfen können, und einmal mussten sie ihre Augen benutzen, beobachten und erkennen. Süßigkeiten und Eis gab es auf dem Weg. Am Ende der Tour fanden die Knirpse den kostbaren Schatz mit kleinen Geschenken und Leckereien.

Den Rückweg brauchten die Schatzsucher nicht zu Fuß zurücklegen. Erhard Joch holte die Kinder mit dem Kremser ab und fuhr sie wieder in die Kita.  Als Überraschung für die Kleinen hatte das Gespann schon vor der Kita gehalten. Auch die Minis durften eine Runde mit dem Kremser fahren. Erhard Joch hatte sich extra den Tag frei genommen.

In der Kita wurden noch Waffeln gebacken, und am Nachmittag ging es mit Musik und Spielen weiter. Gestern gab es bei den Sandmännchenkids noch eine Kinderparty. Entertainer „Andy“ war zu Gast in die Kita und sorgte für Spiel, Spaß und Unterhaltung.

Burgbesichtigung in Lindau

Für den Kindertag hatte sich auch die Lindauer Grundschule An der Burg etwas einfallen lassen. Die Schüler erwartete auf dem Schulhof zunächst eine Bank voller Geschenke. Neues Spielzeug für den Sandkasten und die Hofpause hatte man angeschafft. Dann erwartete die Klassen ein ganz nahe liegender Höhepunkt.

Zu unsicher sei es gewesen, irgendwas zu planen, so Schulleiterin Katharina Schub. So hatte man sich kurzfristig mit dem Lindauer Heimatverein verständigt, um sich die Burg gleich neben der Schule anzuschauen.  Klassenweise wurden die Kinder von den Mitgliedern des Heimatvereins empfangen. Mit Horst Krüger, Margrit Weise, Rainer Philipp und Eberhard Maier waren gleich vier Vereinsmitglieder vor Ort.

Einmal rund um den Lindauer Burgfried

Im Trauzimmer schauten sich die Steppkes um, und dann erklommen sie die Stufen des Burgturmes. Von oben konnten sie mal auf ihre Schule herabschauen und auch ringsum einen Weitblick wagen. Ganz schön hoch, stellten einige fest. Wer Fragen hatte, konnte sich an die Vereinsmitglieder wenden. Obenauf gab es noch ein Eis für die Kinder.

Dass das Burgtor offen stand, nutzte auch gleich die Lindauer Kita Burggespenster. Traditionell wird der Kindertag immer auf dem Spielplatz an der Burg gefeiert. Nun bot sich die Gelegenheit, einmal rund um den Bergfried zu laufen, bevor es zu den Spielgeräten ging. Die Jüngsten waren derweil in der Einrichtung geblieben. 

Puppentheater zu Besuch

Jede Gruppe der Güterglücker Kindertagesstätte „Glückskinder“ hatte zum Kindertag etwas Schönes unternommen. Auf dem Spielplatz und den nahen Wiesen waren die Steppkes mit Wettspielen, Seifenblasen und noch mehr Spiel und Spaß in Gange. Gestern war dann der Höhepunkt. Das Puppentheater Traumland hatte seine Bühne aufgebaut. Bei dem Stück „Die Wunderblume“ fieberten die Knirpse mit Kasper und Seppl begeistert mit, wie sie den bösen Zauberer überlisteten.

Eine Hüpfburg hatten die Sandmännchenkinder in Steutz zum Toben.
Eine Hüpfburg hatten die Sandmännchenkinder in Steutz zum Toben.
Foto: Wiese
Die Jüngsten der Sandmännchenkinder picknickten auf dem Hof der Kita.
Die Jüngsten der Sandmännchenkinder picknickten auf dem Hof der Kita.
Foto: Wiese
Vom Burgturm durften die Lindauer Grundschüler den Ausblick genießen.
Vom Burgturm durften die Lindauer Grundschüler den Ausblick genießen.
Foto: Wiese
Neues Spielzeug  gab es für die Lindauer Grundschüler zum Kindertag.
Neues Spielzeug gab es für die Lindauer Grundschüler zum Kindertag.
Foto: Wiese
Das Puppentheater war der Höhepunkt für die Glückskinder in Güterglück.
Das Puppentheater war der Höhepunkt für die Glückskinder in Güterglück.
Foto: Wiese