Nutha l Bis auf den zweiten Töpferkurs, der krankheitsbedingt ausfallen musste, hatten alle Veranstaltungen 2018 planmäßig stattgefunden. Für das Töpfern wurde kurzfristig mit Serviettentechnik gestaltet, und für den zweiten Teil war Marlies Haase eingesprungen, die immer viele gute Bastelideen parat hat.

Höhepunkt: Osterbasteln

Höhepunkte beziehungsweise Publikumsrenner waren wie in den vorangegangenen Jahren Oster- und Weihnachtsbasteln und der Nachmittag „Rund um den Kürbis“. Aber auch die Angebote von Marlies Haase waren sehr gut besucht, blickt Birgit Herrmann vom Kornmuseumsteam zurück. Enttäuscht sei sie beim Heubasteln gewesen. Nur ein paar Leute waren da, während im Jahr zuvor so viele mitgemacht haben. Schade, denn Diana Jungmann hatte sich viel Mühe gemacht und alles sehr gut vorbereitet. Aber so ist das nun mal – Ein Jahr läuft es, das andere nicht. Auch das Binden von Getreidesträußen habe nicht den erwarteten Zuspruch erfahren, so Birgit Herrmann.

Daraus ziehen Birgit Herrmann und ihre Mitstreiter ihre Schlüsse. Die Kreativwerkstatt geht nun in das elfte Jahr. Die Veranstaltungsreihe hat mit dem Stricken und Häkeln am vergangenen Sonnabend bereits begonnen. Das Team setzt auf Altbewährtes und Beliebtes. Silke Paasch wird wieder zum Töpfern kommen. Osterbasteln, Kürbisse und die Adventsgestecke sind ein Muss.

Bilder

Die Serviettentechnik ist mit dabei, und auch Marlies Haase ist wieder im Boot. Mit Burkhardt Volger können Futterhäuschen gebaut werden. Für das Binden von Getreidesträußen, wie für das Basteln mit Heu, gibt es eine Pause. „Das machen wir dann im nächsten Jahr vielleicht wieder“, so Birgit Herrmann.

Viele Angebote

Mit ihr im Kornmuseumsteam sorgen Roswitha und Hubert Schrödter, Wolfgang Kienzler und Sylvia Rothe dafür, dass die Angebote stattfinden. Auf Hildegard Schunke muss man bedauerlicherweise im Moment verzichten, bis sie wieder genesen ist. Es gehört einiges dazu, um alles vorzubereiten, durchzuführen und hinterher auch wieder aufzuräumen.

„Wir bedauern, dass wir keine Unterstützung durch eine ABM-Kraft haben“, so Birgit Herrmann. Die hat den Ehrenamtlichen immer noch den Rücken frei gehalten. Jetzt sind alle kleineren und größeren Arbeiten im und rund um das Kornmuseum auch noch zu stemmen. Wenn es zeitlich und personell machbar ist, werden auch in diesem Jahr wieder Schulklassen, Kitas und andere Gruppen empfangen.

So lange es die Gesundheit zulässt, sind die Nuthaer für ihre Gäste da. Die Gastgeber danken den treuen Besuchern, die immer wieder kommen, weil sie sich wohl fühlen. Aber auch neue Gesichter sind gerne gesehen. Birgit Herrmann verweist darauf, dass für einige Veranstaltungen 2019 Anmeldungen erforderlich sind. Die sind unter Telefon 039247/57 48 möglich.