Zerbst l Stephan Seeger ist sauer – stinksauer. Der Zerbster ist Vereinsvorsitzender der Gebietsverkehrswacht und wurde am Montagmorgen telefonisch darüber informiert, dass unbekannte Täter am Wochenende im Verkehrsgarten am Amtsmühlenweg eingebrochen sind. Und die Diebe haben ordentlich zugeschlagen. „Drei Quads, sechs Cross Helme, ein nagelneues 26er Mountainbike, Freischneider und Benzinkanister sind verschwunden“, zählt Seeger auf. Gesamtwert: etwa 2500 Euro.

Besonders schmerzt der Diebstahl der Quads und der Cross Helme. „Diese Sachen sind die Existenzgrundlage unseres Vereins, sie erhalten den Verein quasi am Leben“, berichtet der Vereinsvorsitzende wütend. Mit den Quads sind Stephan Seeger und Vereinsmitglied Dietmar Heinrich an den Wochenenden beispielsweise bei Dorffesten unterwegs, um so bei den Kindern für Spaß zu sorgen und gleichzeitig etwas Geld für die Vereinskasse einzunehmen. „Jetzt müssen wir sehen, ob die Versicherung den Schaden übernimmt. Das Gelände und die Lagerräume gehören zur Stadt“, sagt Seeger.

5 Diebstähle an einem Tag

Die Täter kamen wohl irgendwann zwischen Freitag 15 Uhr und Montagmorgen. Die Zerbster Gebietsverkehrswacht war allerdings bei weitem nicht das einzige Ziel von dreisten Einbrechern und Dieben. Allein am Sonnabend wurden fünf Diebstähle beziehungsweise Einbrüche bei der Polizei angezeigt.

So wurde an einem Supermarkt am Fischmarkt eine Fensterscheibe eingeworfen, in der Friedrich-Naumann-Straße ein E-Bike der Marke „Cube Kathmandu Hybrid Pro 500“ und in Nedlitz neun Festmeter Eichen- und Kieferholz gestohlen, mit brachialer Gewalt in der Dobritzer Straße Garagenwände aus Gasbeton sowie zwei Autoscheiben zerstört, und schließlich verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu mehreren Lauben und Schuppen einer Kleingartenanlage in der Lusoer Straße.

69 schwere Diebstähle im September

„Im September wurden insgesamt 69 Straftaten polizeibekannt, die unter die Bezeichnung des besonders schweren Diebstahls fallen“, teilt Daniel Eckert, Polizeisprecher des zuständigen Polizeireviers Anhalt-Bitterfeld auf Volksstimme-Nachfrage mit. Dazu gehörten auch Einbrüche in Keller, Verkaufseinrichtungen und andere Objekte. „Aber auch die Diebstähle von Fahrrädern fallen unter diese Betrachtung“, erläutert Eckert.

Im Monat August seien 81 dieser Straftaten bekannt geworden, „sodass es sich bei Ihrem geschilderten Eindruck um ein subjektives Gefühl handelt“, so Daniel Eckert. Im September seien neun Fahrräder entwendet worden, im August zehn. Die Einbrüche in Keller seien im Vergleich zum Monat August zurückgegangen. „Einbrüche in Dienst-, Büro-, Fabrikations-, Werkstatt- und Lagerräume waren unverändert bei einer Anzahl von neun registrierten Straftaten“, erläutert der Polizeisprecher.

Straftaten nehmen im Winter zu

Insgesamt 150 besonders schwere Diebstähle allein im August und September, das sind im Durchschnitt 2,45 derartiger Delikte pro Tag. Zum Vergleich: Im Bereich des Besonders schweren Diebstahls gab es laut Kriminalstatistik im vergangenen Jahr im gesamten Landkreis Anhalt-Bitterfeld 1991 Fälle, 630 weniger als 2017. Das sind im Durchschnitt landkreisweit 5,45 derartige Delikte pro Tag.

Mit Beginn der kalten und dunklen Jahreszeit würden erfahrungsgemäß die Straftaten im Bereich der Einbruchskriminalität ansteigen. „Die Polizei versucht, mit Kampagnen wie K-einbruch auf diese Gefahren hinzuweisen und zu sensibilisieren. Die Polizei unterstützt gerne mit Sicherheitsberatungen rund ums Haus und die Firma“, schreibt Daniel Eckert.

Wohnungseinbrüche belasten besonders

Eine Straftat, die sich besonders auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung auswirkt, sei der Wohnungseinbruchdiebstahl. Dieser stelle für den Betroffenen eine besondere Belastung dar. „Neben dem angerichteten Sachschaden und dem Verlust von Eigentum, bleiben für den Betroffenen oft der Gedanke daran, dass fremde Personen in den höchst persönlichen Lebensbereich eingedrungen sind und die damit verbundene Angst davor, es könnte sich wiederholen“, weiß Daniel Eckert aus Erfahrung.

Im Monat September habe es einen gemeldeten Wohnungseinbruchdiebstahl im Bereich Zerbst gegeben, im Monat August keinen. 2018 gab es laut Kriminalstatistik im gesamten Landkreis Anhalt-Bitterfeld 214 Fälle von besonders schwerem Diebstahl aus Wohnungen, 56 Fälle mehr als im Jahr 2017. Dazu kommen 76 Fälle von einfachem Diebstahl aus Wohnungen.