Von Krippenspielen und musikalischer Besinnung

Eine Christvesper mit Krippenspiel ist am Heiligen Abend zu erleben...

... in Zerbst:

16 Uhr St. Bartholomäi

16 Uhr St. Trinitatis (mit Zerbster Posauenchor)

16 Uhr St. Marien

17.30 Uhr St. Bartholomäi (mit Zerbster Posauenchor)

17.30 Uhr St. Trinitatis

... im Umland:

14 Uhr Kirche Pulspforde

15 Uhr Kirche Mühlsdorf

15 Uhr Kirche Nutha

16 Uhr Kirche Bornum

16 Uhr Kirche Jütrichau

19 Uhr Kirche Eichholz

Eine Christnacht mit dem Zerbster Gospelchor findet am 24. Dezember ab 23 Uhr in der Bartholomäikirche von Zerbst statt. Es werden Lieder gesungen und Texte gelesen.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag, dem 26. Dezember, beginnt um 10 Uhr in der Zerbster Bartholomäikirche ein Gottesdienst mit Pfarrer Albrecht Lindemann. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Kantorei, die Choräle aus Bachs Weihnachtsoratorium zu Gehör bringen wird.

Zerbst l Morgen ist Heiligabend. Viele Gläubige zieht es dann in die Gotteshäuser, wo mit Krippenspielen an die Geburt von Jesus Christus erinnert wird. Auch in der Zerbster Bartholomäikirche bringen junge Darsteller die bekannte Weihnachts- geschichte in abgewandelter Form auf die sakrale Bühne.

„Die Proben laufen bereits seit Mitte Oktober“, berichtet Silke Schmidt von den Vorbereitungen in der Kinderkirche. Unter ihrer Leitung erweckten 13 Mädchen und Jungen bei den regelmäßig montags stattfindenden Treffen ihr Talent als Nachwuchs- schauspieler. Begeistert studierten die Sechs- bis Zehnjährigen die einzelnen Szenen ein. Die Hauptrollen von Maria und Josef haben Charlotte Stock und Johannes Niemann übernommen.

Astrid Lindgren liefert Erzählgrundlage

Ansonsten weicht die Erzählung von der Bibelgeschichte ab. Als Grundlage dient Astrid Lindgrens „Weihnachten im Stall“. Auch hier sucht eine schwangere Frau zusammen mit ihrem Mann eine Herberge und findet einen Stall, wo ein Kind das Licht der Welt erblickt... „Die beiden sind allein unterwegs, das ist in diesem Jahr aktueller den je“, spielt Silke Schmidt auf die Schicksale der vielen Flüchtlinge an.

Die Requisiten für das Krippenspiel haben Eltern gebaut. Aufgestellt wurden die Tiere im Altarraum von St. Bartholomäi bereits während des Familiengottesdienstes am ersten Advent. Schließlich sei die Welt schon da, in welche das Kind geboren wird, begründeten die Kinder gegenüber dem Pfarrer die zeitige Aufstellung der Kulisse. Heute kommen sie in dieser zur Generalprobe zusammen, die in einer Weihnachtsfeier ausklingen wird, wie Silke Schmidt verrät. Sie ist äußerst dankbar, dass die Mädchen und Jungen mithelfen, den Gottesdienst am Heiligen Abend zu gestalten. Die Christvesper beginnt übrigens um 16 Uhr. Die Liturgie und Predigt übernimmt der neue Landesjugendpfarrer Matthias Kopischke. Für die Nachwuchsdarsteller heißt es jetzt: Noch einmal schlafen, dann naht der große Auftritt vor Publikum!