Zerbst l Die besten Tage hat der Blumenpavillion in Zerbst Nord schon lange hinter sich. Jetzt wurde der Entschluss gefasst: Er kommt weg.

Die Stadt ist Eigentümer des Grundstückes, das vor vielen Jahren von jemanden gepachtet wurde, um genau dort das Blumengeschäft zu erbauen und zu eröffnen. Leider fruchtete das Geschäft nicht sehr lange.

Eigentümer weigerte sich

Über eine Klage hat die Stadt jetzt die Abrissgenehmigung für das kleine graue und nicht mehr ganz so schöne Gebäude erwirkt. Der Eigentümer hatte sich bislang geweigert diesen vorzunehmen.

Das liege vor allem an seiner finanziellen Lage. Da das Geld auf seiner Seite jetzt immer noch nicht da sei, nimmt die Stadt den Abriss jetzt als Ersatzvornahme vor und wird die Kosten dann in Rechnung stellen.

„Der Pavillion ist ein Schandfleck und mittlerweile auch ein Sicherheitsproblem“, sagt Bauamtschefin Heike Krüger, weswegen der Abriss auch nötig wird.

Der Grund und Boden wird dann einfach geebnet und in das Umfeld eingepasst werden. Von zusätzlichen Bepflanzungen an dieser Stelle will man aber vorerst absehen.