Zerbst l Stephanie und Daniel waren die Ersten, die sich im historischen Ambiente getraut haben. „Als wir im Zerbster Standesamt unsere Hochzeit besprochen haben, verwies die Standesbeamtin auch auf das Schloss als möglichen Ort für die Trauung“, erzählt Bräutigam Daniel Hager. Seine Angebetete sei gleich Feuer und Flamme gewesen und sofort habe festgestanden, die Trauung findet im Schloss statt.

„Als Zerbsterin habe ich natürlich eine ganz besondere Beziehung zum Schloss“, sagt die Braut Stephanie Sempert.

2014 kennengelernt

Kennengelernt hat sich das Paar 2014 in Lindenberg im Allgäu. Beide haben die gleiche Stammkneipe, allerdings dauert es, bis sie sich das erste Mal begegnen. „Sie ist mir sofort aufgefallen, als sie zur Tür rein kam“, erinnert sich Daniel.

Bilder

Ein Freund habe die beiden dann einander vorgestellt. „Am Ende des Tages habe ich zu meinem Kumpel gesagt, diese Frau will ich heiraten“, erzählt der Bräutigam mit einem Lächeln im Gesicht. Es sei die sprichwörtliche Liebe auf den ersten Blick gewesen.

Öfter ausgegangen

Stephanie und Daniel verabreden sich, gehen öfter aus und so stellt Stephanie irgendwann bei einem Date auf Daniels Balkon die Frage, ob sie denn nun ein Paar seien. Daniels Antwort: „Wenn du es mit einem Verrückten wie mir aushältst?“ „Alles Andere wäre ja langweilig“, entgegnete Stephanie.

Zwei Jahre später, an Silvester 2016 um 23.57 Uhr, stellt Daniel dann – an gleicher Stelle – die Frage aller Fragen. „Ich musste quasi ein gefühltes Jahr auf die Antwort warten“, erzählt er lachend. 2017 sei dann das langersehnte „Ja“ gekommen.

Ein Tapetenwechsel

Stephanie ist Medizinische Fachangestellte und verlässt Zerbst 2006 aus familiären Gründen in Richtung Allgäu. Eltern, Großeltern und Verwandte leben in Zerbst. Daniel kommt ursprünglich aus Biberach bei Ulm. Er habe damals einen Tapetenwechsel gebraucht und landete schließlich in Lindenberg.

„Neue Tapeten habe ich nicht gefunden, aber dafür meine Frau fürs Leben“, freut sich der Mechatroniker für Luft- und Raumfahrttechnik. Nun stehen Stephanie und Daniel in den altehrwürdigen Mauern und schließen den Bund fürs Leben.

Feierliche Premiere

Familie und Freunde wollten diese feierliche Premiere im Zerbster Schloss natürlich um keinen Preis der Welt verpassen, erwartete die Hochzeitsgäste doch nach der Trauung noch eine Führung durch das Schloss, während das Brautpaar zum Foto-Shooting eilte.

„Es war einfach traumhaft sich hier in diesen Mauern, wo einst die spätere Zarin von Russland lebte, das Ja-Wort zu geben“, sind sich das Paar und die Hochzeitsgäste einig. Das Wort „Traumhochzeit“ sei keinesfalls übertrieben. „Es ist alles so, wie es mir auch vorgestellt habe“, sagt Daniels Ehefrau strahlend.

Bewerben auch Sie sich

Mitmachen bei der Aktion „Traumhochzeit“ können alle Paare, die 2018 in der Einheitsgemeinde Zerbst heiraten. Zu gewinnen gibt es einen Überraschungspreis im Wert von 200 Euro. Ihre Bewerbung mit Infos wie Name, Alter, Ort und Tag der Trauung, Details zum Kennenlernen und dem Heiratsantrag sowie den entsprechenden Fotos senden Sie per E-Mail an redaktion.zerbst@volksstimme.de oder per Post an die Zerbster Volksstimme, Alte Brücke 45 in 39261 Zerbst.