Zerbst. „Als ich im letzten Jahr hier auf der Bühne stand und sie begrüßte, war noch nicht sicher, ob ich dies auch in diesem Jahr tun darf“, sagte Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) in seiner kurzen Begrüßungsansprache mit einem Wink auf die Bürgermeisterwahl im vergangenen Mai.

Der Seniorennachmittag gehöre seit vielen Jahren zum Heimatfest dazu. „Bereits zum dritten Mal wurde die Veranstaltung durch die Stadt Zerbst mit Unterstützung von Eckhard ,Ecki‘ Straube organisiert. Darum gehört mein großer Dank dir, Ecki“, betonte Dittmann und ergänzte: „Ich hoffe, dass wir uns noch viele Jahre hier treffen werden, natürlich bei bester Gesundheit.“

Rückzug der Volkssolidarität

Der einstige Ausrichter, die Volkssolidarität, hatte sich nach der Veranstaltung 2016 von der Organisation des Seniorenfestes zurückgezogen.

Bilder

Nach Kaffee, Kuchen und der Begrüßung kamen die Fans der Volksmusik, Schlager und Evergreens voll auf ihre Kosten. Die Schäfer, gegründet 1990 von Kaufmann Thomas Rothfuß und Polizeihauptkommissar Uwe Erhardt aus einer Brauchtumsgruppe, die in Bretten (Landkreis Karlsruhe) zu Hause war, sind damals schon mit ihrer erste Single „Halt den Sonnenstrahl fest“ äußerst erfolgreich. 1991 folgten das erste Album sowie die Teilnahme an der Superhitparade der Volksmusik.

Barfüßiger Auftritt

Dadurch wurde die Gruppe einem größeren Publikum bekannt. Die Schäfer haben seit 1991 fast jährlich ein neues Album veröffentlicht und sind immer wieder ein gerngesehener Gast bei Rundfunk und Fernsehen. Am 17. Mai 2007 gewann die Gruppe mit ihrem Lied „Das alles hat uns Gott geschenkt“ den deutschen Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik 2007. Ihr Markenzeichen ist der barfüßige Auftritt in Schäferkostümen.

Einmal mehr bewiesen die Show-Größen ihre Vielseitigkeit – natürlich wie immer barfuß. Mit ihrer lockeren, sympathischen Art zogen sie das Zerbster Publikum schnell in ihren Bann. Mit ihrer Musik zum Mitsingen, Mitklatschen und Mitschunkeln – sogar eine Polonaise zog singend durch den Katharina-Saal der Stadthalle – war die Stimmung schon nach wenigen Liedern auf dem Höhepunkt.

Lokalmatador sogt für Stimmung

Und das blieb auch so, denn auch Lokalmatador Martin „Zimmi“ Zimmermann ist ein Garant für gute Stimmung. Längst ist er bekannt wie der sprichwörtliche „Bunte Hund“. Wo immer er mit seinen „Gute-Laune-Songs“ auf der Bühne steht, strömen die Zerbster Fans in die Festhallen und -zelte. Sein bisher größter Coup war der Auftritt im Sommer 2017 in der ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“ vor immerhin mehr als zwei Millionen TV-Zuschauern mit seinem Song „Lass im Herzen Sommer sein“, den er natürlich auch beim Seniorennachmittag präsentierte.

Lied von Pferdebahn

Doch Martin Zimmermann wäre nicht Martin Zimmermann, wenn er da nicht noch einen drauf setzte. Mit einem Medley bekannter Evergreens und einem Medley von Zerbster Heimatliedern, unter ihnen das Lied von der Pferdebahn, brachte Martin das Publikum zum Toben.

Im Moment arbeitet der Schlagersänger an seinem ersten Studioalbum. Es werden insgesamt zwölf Songs auf dem Album sein. Davon seien sechs eigene Titel und sechs Cover-Songs. „Unter anderem ist auch ein 70er Jahre Medley dabei, sozusagen als Hommage an die ZDF-Hitparade, die in diesem Jahr 50. Geburtstag gefeiert hätte“, verriet Zimmi kürzlich der Volksstimme.

Sechs neue Songs

„Lieder, die das Leben schreibt, Liebe, Leid, Glück und Herzschmerz“, so beschrieb Zimmi die sechs eigenen neuen Songs, die auf dem Album zu hören sein werden. Das Album wird voraussichtlich Ende des Jahres erscheinen.

Wie Dittmann und Straube den Gästen so ganz nebenbei verrieten, wird im kommenden Jahr Maxi Arland zum Seniorenfest in der Zerbster Stadthalle zu Gast sein. Auch der Termin steht schon fest. Das nächste Seniorenfest im Rahmen des Zerbster Heimat- und Schützenfestes wird am 5. August 2020 stattfinden. Na dann: Fortsetzung folgt...