Zerbst l Premieren, Premieren und Premieren könnte das Motto des Spargelfestes gewesen sein.

Es geht los mit dem Sieger der Spargelschäl-Weltmeisterschaft. Bei der 23. Auflage fuhr der Zerbster Gastronom Tom Hebäcker den Sieg einf. Er schaffte es, in fünf Minuten 2800 Gramm Spargel zu schälen, küchenfertig und ohne lästige Schalenreste – versteht sich. Da braucht es neben einer gewissen Technik auch etwas flinkere Hände und „natürlich perfektes Werkzeug“, verrät der neue Weltmeister.

21 Teilnehmer

Insgesamt 21 Teilnehmer hatten sich zur Weltmeisterschaft registrieren lassen. Warum man hier von einer Sieger-Premiere reden kann? Ganz einfach: Der mehrmalige Weltmeister und Rekordhalter Steffen Hinkelmann aus Stralsund war in diesem Jahr nicht angereist, so dass der Titel nach vielen Jahren erstmalig nicht in den hohen Norden geht.

Bilder

Silber holte sich im Übrigen Marcin Todeusz Dusza mit 2420 Gramm, Bronze ging an Piotr Borsuk mit 2060 Gramm.

Hochgeschält

„Regelmäßig habe ich an den Meiterschaften teilgenommen“, sagte der frisch gebackene Weltmeister nach der Siegerehrung. Angefangen habe er mit einem fünften Platz. „Die besten Platzierungen waren bisher ein dritter und ein zweiter Rang“, zählt Hebäcker auf.

„Aber schön, dass der Titelinhaber nicht angereist ist, so konnte ich jetzt den oberen Podestplatz erklimmen“, freut sich der Gastronom mit einem Augenzwinkern. Allerdings sei die Konkurrenz sehr gut gewesen, zollt er seinen Mittstreitern Respekt.

Gesang

Die zweite Premiere gab es gleich zu Anfang des Spargelfestes: Zum ersten Mal wurde da nämlich groß zum gemeinsamen Singen angestimmt. „Ja, jedes Jahr auf’s Neue, da sprießt der Spargel fein, ein jeder der genießt ihn und deckt sich damit ein. Das leckere Gemüse, lockt Gäste an im Nu, zum Spargelfest in Zerbste, da gibt’s dann keine Ruh…“, sang die ganze Schloßfreiheit mit den Mitgliedern des Verkehrsvereins am Sonnabend.

Die Vereinsmitglieder und Organisatoren des Spargelfestes hatten kurzerhand den Song „Oh, wie ist das schön“ umgedichtet und zur „Spargelfesthymne“ erklärt und kamen damit groß raus.

Geheime Duettpartnerin

Eine weitere Premiere bot Lokalmatador Martin Zimmermann. Er präsentierte gestern neben Stimmungsliedern und Schlagern seinen brandneuen Song „Sommer, Sonne und noch mehr“, mit dem er in diesem Jahr erneut, und dieses Mal im Duett, bei der ARD-Show „Immer wieder sonntags“ durchstarten will.

Die Besucher des Spargelfestes hat Zimmermann mit seinem Sommer-Sonne-Gute-Laune-Song schon jetzt in der Tasche, auch wenn er sich vehement weigert, den Namen seiner Duett Partnerin preiszugeben. Dieses Geheimnis soll erst in der TV-Sendung gelüftet werden.

Heimische Akteure

Aber neben den musikalischen Profis wie „Zimmi“, den Bands „Black Velvet“ und „Hot Music“ oder der Tenor Florin Heinemann sorgten unter anderem auch die Kinder der Grundschule Dobritz, die Zumba-Kids aus Nedlitz, der Heimatverein Hobeck, die Kita „Zerbster Strolche“, die Grundschule „An der Stadtmauer“ oder der Singekreis Steckby für vielfältige Unterhaltung mit Musik, Tanz und Sketchen.

Das abwechslungsreiche Programm, der strahlende Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad zogen am Wochenende letztlich tausende Besucher zum traditionellen Zerbster Spargelfest und zur parallel stattfindende Gewerbefachausstellung (Gfa) in die Innenstadt und in den Schlossgarten.

Rahmenbedingungen passen

„Bessere Rahmenbedingungen kann man gar nicht haben.“, stellte Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) schon am Sonnabendvormittag auf der Schlossfreiheit zur Begrüßung fest.

„Man sieht, Zerbst lässt es wieder richtig krachen und ich möchte allen, die daran mitwirken und Anteil haben, ein ganz herzliches Dankeschön sagen“, betonte Dittmann in seiner Ansprache.

„Ohne das Engagement des Zerbster Verkehrsvereins wären wir jetzt alle nicht hier.“ „Wir haben als Verein wieder das Mögliche getan, um ihnen an diesem Festwochenende neben einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm auch wieder viele Händler, ein Puppentheater und eine kleine Kirmes, in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem Riesenrad, bieten zu können“, sagte Jürgen Dornblut, Vorsitzender des Verkehrsvereins zu Begrüßung und dankte allen Beteiligten und Sponsoren für ihre Unterstützung.