Steutz/Zerbst l Ende Juli bis Anfang August fanden in Steutz die 30. Jugendmodellflugtage statt. Der traditionelle „Treff der Generationen“ im Vorfeld dieser Veranstaltung musste leider abgesagt werden. Der Jubiläumswettbewerb für den Nachwuchs im Flugmodellsport, für den der Zerbster Flugmodellsport und Freizeitclub Ausrichter war, konnte corona-angepasst dann aber stattfinden. Die Begrüßung der Teilnehmer hatte in der vergangenen Woche im Beisein des Zerbster Bürgermeisters Andreas Dittmann stattgefunden.

In den UHU-Wettbewerben starteten 59 Teilnehmer in sechs Klassen. Die Kinder und Jugendlichen waren mit Eltern, Großeltern oder anderen Betreuern aus sechs Bundesländern angereist. Von Donnerstag bis Sonnabend fanden die Wettbewerbe statt. Im Vorfeld der Wettbewerbe war fleißig trainiert worden und die Flugmodelle wurden optimiert. Unter freiem Himmel wurde eine provisorische Modellbauwerkstatt eingerichtet, in der von früh bis spät gewerkelt wurde.

Viele Gewinner dabei

Die Leistungen in den einzelnen Wettbewerben waren in diesem Jahr überdurchschnittlich hoch. So erreichten in der Klasse „Der Kleine UHU“ sechs von acht Teilnehmern die Maximalpunktzahl. Erst nach zwei Stechen stand als Sieger Mark Wiede vom Zerbster Modellflugverein fest. Er war in diesem Jahr der einzige Teilnehmer vom Gastgeberverein.

Bilder

In der Klasse „Schleuder-Uhu“ war Aaron Haußmann der Sieger unter zwölf Teilnehmern. In der Uhu-Open-Gliding-Class waren es sechs Teilnehmer. Hier siegte Julius Haußmann. Axel Lehmann wurde als Sieger im Mini-Uhu-Wettbewerb unter elf Startern geehrt. Die Uhu-Gliding Class entschied Jeremias Witt für sich. Hier schickten neun Teilnehmer ihre Modelle in die Luft. Und noch einmal war es Julius Haußmann, der auch in der Uhu-Electric-Class unter 13 Teilnehmern den Sieg holte.

Viele Sachpreise bei Siegerehrung

Am Sonnabend fand die große Siegerehrung statt. Dank der Organisation durch den Vorsitzenden vom Flugmodellsport und Freizeitclub Zerbst, Wolfgang Albert, und seine Mitstreiter Achim Macke und Kurt Niemitz fühlten sich alle Teilnehmer bestens aufgehoben. Bei der Siegerehrung, bei der es Sachpreise gab, wurde bekannt gegeben, dass die Organisation der Jugendmodellflugtage in Zukunft in der Hand eines jüngeren Teams um Yvette Kilz liegen wird, welches in den zurückliegenden Jahren bereits eingearbeitet wurde.