Fußball

SSV 80 Gardelegen ist endlich wieder auf dem Platz

Die Freude stand den Verbandsliga-Kickern des SSV 80 Gardelegen am Dienstagabend förmlich ins Gesicht geschrieben.

Von Thomas Koepke
Die erste Männermannschaft des SSV 80 Gardelegen absolvierte am Dienstagabend ihren nächsten Trainingsauftakt nach der langen Corona-Pause. Natürlich galt es dabei auch, die Abstandsregeln einzuhalten.
Die erste Männermannschaft des SSV 80 Gardelegen absolvierte am Dienstagabend ihren nächsten Trainingsauftakt nach der langen Corona-Pause. Natürlich galt es dabei auch, die Abstandsregeln einzuhalten. Foto: Thomas Koepke

Gardelegen - Wie gewohnt war der Übungsleiter schon weit vor dem angesetzten Trainingsstart um 18.30 Uhr auf der Rieselwiese, baute Hütchen oder stellte die eine oder andere Stange auf.

Gewitter verhindert den pünktlichen Start

Bereits am Pfingstmontag hatte Kapitän Florian Scheinert dafür gesorgt, dass der ohnehin sehr gepflegte Rasen den passenden Haarschnitt zum Wiederauftakt bekam, so dass einem erneuten Trainingsauftakt der ersten Männermannschaft nichts mehr im Wege stehen sollte.

Ermöglicht hatten den Re-Trainingsstart aber zunächst die gesunkenen Inzidenzzahlen innerhalb der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie. Die waren zuletzt stabil unter der 100er-Marke gesunken und machten ein Training der Erwachsenen überhaupt erst wieder möglich.

Und es wurde richtig voll auf der Rieselwiese. Gleich 20 Akteure durfte Trainer Norbert Scheinert zur Wiederaufnahme des Trainings begrüßen. Doch nicht nur die Kicker waren zu Gast, auch eine kleine, aber heftige Schlechtwetterfront machte sich auf zur Rieselwiese und verhinderte einen pünktlichen Trainingsstart der Mannschaft.

„Naja, bei Regen hab ich mich eigentlich nicht so, da kann man trotzdem sehr gut trainieren, aber wenn es sich um ein Gewitter handelt, dann müssen wir schon vorsichtig sein“, so Coach Scheinert, der sein Team gleich wieder für eine zehnminütige Pause vom Platz beorderte.

Das Gedonner und die zuckende Blitze über dem Trainingsdomizil gaben ihm Recht und untermauerten die Entscheidung noch einmal laut- und sichtstark.

Nach der Gewitterpause konnte es dann aber in die Vollen gehen. Allerdings stand für die SSV-Kicker ein eher ruhiger Wieder-Auftakt auf dem Programmplan. „Wir werden heute erstmal ganz locker einsteigen und wieder ein Gefühl für den Ball und den Rasen bekommen. Wir werden nun erstmal den Mai durchtrainieren und schauen, was dann die Lockerungen und die Planungen für die neuen Saison sagen. Danach richten wir dann das weitere Trainingsprogramm für den Juni aus“, so Coach Scheinert.

Personell ist an der Milde alles ruhig. Während Keeper Markus Falk den Verein verlassen hat und für die kommende Verbandsliga-Saison nicht mehr zur Verfügung steht, haben die anderen Akteure des Kaders ihr Bleiben signalisiert.

Schöne und Warnstedt die Nachwuchs-Keeper

Hinsichtlich Neuzugänge gibt es noch keine handfesten Meldungen zu verkünden. Sicherlich wird der SSV die Augen für neue Akteure nicht verschließen, sondiert aber derzeit noch den Markt.

Fest steht nur, dass sich aufgrund des Abganges von Falk der Kampf um die Nummer eins erweitert hat. Dem erfahrenen Marc Mette stehen nun die Nachwuchskeeper Jonas Wernstedt und Emilio Schöne zur Seite, die sich höchstwahrscheinlich in der kommenden Saison die eine oder andere Verbandsliga-Minute erkämpfen wollen.

Nun gilt es aber erst einmal, wieder, kontinuierlich ins Training zu kommen und fit zu werden.

Lockere Laufeinheiten und viele Ballkontakte mussten die Kicker um Kapitän Florian Scheinert am Dienstagabend absolvieren.
Lockere Laufeinheiten und viele Ballkontakte mussten die Kicker um Kapitän Florian Scheinert am Dienstagabend absolvieren.
Foto: Thomas Koepke