Fußball

Eintracht Osterwieck verliert nach Führung

Zwei Wochen vor dem Start in die Punktspielsaison musste sich Fußball-Landesklassist Eintracht Osterwieck gegen Emekspor Langelsheim 2:3 (1:0) geschlagen geben.

Von Marco Heide
Trotz zweifacher Führung verlor Eintracht Osterwieck am Ende 2:3 gegen Emekspor Langelsheim.
Trotz zweifacher Führung verlor Eintracht Osterwieck am Ende 2:3 gegen Emekspor Langelsheim. Foto: Lukas Nitschke

Osterwieck - „Wir sind gut in das Spiel reingekommen und gehen auch verdient in Führung“, sagte Osterwiecks Trainer Andreas Binder kurz nach dem Abpfiff des Spiels. David Wagner hatte bereits in der 2. Spielminute die Führung gegen Emekspor Langelsheim aus der Bezirksliga Braunschweig erzielt.

„Wir haben dann wieder ein bisschen versäumt nachzulegen“, erklärt Binder. Kurz nach der Pause traf Taha Nabhani für die Gäste. Hinzu kam, dass die Osterwiecker in der Halbzeit kräftig durchgewechselt haben. „Alle Spieler sollten zum Einsatz kommen. Die Folge war, dass wir ein wenig den Faden verloren haben“, räumte Andreas Binder ein.

Dennoch ging der SV Eintracht ein zweites Mal in Führung – und das äußerst sehenswert. Eine Flanke von Marvin Ballhausen nahm Jannik Altenburg direkt ab und schoss den Ball per Außenrist an die Unterlatten – Tor.

„Eigentlich hätten wir uns nach der Führung klarer gestalten müssen, sind aber wieder aus dem Tritt gekommen und bekommen zwei völlig unnötige Tore“, sagt Andreas Binder und erklärt: „Wir klären den Ball in erster Instanz nicht richtig und werden dafür eiskalt bestraft.“ In den Augen des Trainers war dies eine unnötige Niederlage gegen Emekspor. „Aber die jungen Spieler müssen daraus lernen. Das ist einfach so. Es ist halt ein bisschen schade, dass wir zwei Wochen vor dem Auftakt noch immer die gleichen Fehler machen“, meint Andreas Binder.

Eintracht Osterwieck: Schulze, Koch, Proft – Schütt, Hauch, Wagner, Scholz, Jäger, Minkner, Schulz, Stingl, Fricke, Schrader, Riefenstahl, Ballhausen, Altenburg, Gnade, Großhennig, Küster;

Torfolge: 1:0 David Wagner (2.), 1:1 Taha Nabhani (55.), 2:1 Jannik Altenburg (58.), 2:2 Ronie Kessedou (67.), 2:3 Ahmet Özbek (76.).