Fußball

Germania Halberstadt erlebt chancenreiches Duell am Wolfsberg

Die Regionalliga-Fußballer des VfB Germania Halberstadt müssen auch nach dem zweiten Testspiel weiter auf einen Sieg warten.

Von Ingolf Geßler
Mit einem energischen Antritt gegen Westerhausen Philipp Neubauer bereitete Jannis Lisowski (links) den späten Ausgleichstreffer für den VfB Germania Halberstadt vor.
Mit einem energischen Antritt gegen Westerhausen Philipp Neubauer bereitete Jannis Lisowski (links) den späten Ausgleichstreffer für den VfB Germania Halberstadt vor. Fotos (2): Lukas Nitschke

Westerhausen - Im Harzduell beim ambitionierten Verbandsligisten SV 1890Westerhausen konnte die Elf von Trainer Danny König mit dem späten Ausgleich zumindest eine erneute Niederlage verhindern.

Germania-Trainer Danny König bot mit Torwart Lukas Cichos, Fabian Henke, Nils Schätzle, Louis Malina und Paul Minkmar sowie sowie den beiden Testspielern Domenik Könemann und Mauritz Singbeil insgesamt sieben neue Leute auf. Der überaus junge Altersdurchschnitt der Halberstädter Mannschaft war nicht zu übersehen. Auch Westerhausens Coach Marco Wagner konnte aus dem Vollen schöpfen, bot ebenfalls sieben Neuzugänge im Kader auf. Zum letzten Mal streifte Daniel Weber des Dress der Wolfsberg-Elf über, der Mittelfeldspieler kehrt zu seinem Heimatverein SV Stahl Thale zurück.

Beide Mannschaften lieferten sich vom Anpfiff weg ein munteres Spiel, bei der ersten hochkarätigen Chance war Haberstadt Schlussmann Lukas Cichos gleich im Doppelpack zur Stelle. Auf der Gegenseite verpassten Paul Grzega und Elias Löder, der zweimal knapp verzog, die mögliche Führung. Einem Kopfball von Elias Löder an die Querlatte folgte wiederum eine gefährliche Situation vor dem Halberstädter Gehäuse – Cichos war gegen Denis Neumann zur Stelle. Wenig später war der Keeper im Glück, als er den Ex-Germanen Marcelo Franceschi anschoss und das Leder anschließend an die Querlatte tropfte.

Kurz vor dem Pausenpfiff kam dann Denis Neumann nach Maßflanke von Victor-Ramon Roldán-Arias frei zum Kopfball und brachte Westerhausen mit 1:0 in Führung (43.).

Die Halberstädter Antwort folgte kurz nach dem Wechsel, nach langem Ball von Patrick Baudis setzte sich Louis Malina energisch durch und vollendete ins lange Eck (53.). Die Freude währte aber nur kurz, wieder war es Neuzugang Denis Neumann, der die Westerhäuser nach einem abgewehrten Ball mit sehenswertem Linksschuss von der Strafraumgrenze in den Winkel in Führung schoss (57.).

Danach ergaben sich auf beiden Seiten weitere gute Möglichkeiten, Marcelo Franceschi verpasste mit einem Pfostenschuss die Entscheidung (75.), Paul Minkmars Schuss strich knapp über die Querlatte (80.). Vier Minuten vor dem Ende war es dann Jannis Lisowski, der mit energischem Antritt über Rechtsaußen den verdienten Ausgleich einleitete. Seine Eingabe lenkte Paul Minkmar noch leicht ab, vom Bein des Westerhäuser Abwehrspielers ging der Ball ins eigene Netz (86.).

Heute Abend im Test bei Eintracht Braunschweig

„Ich glaube, das war insgesamt gar nicht so eine schlechte Leistung. Ich will gar nicht den Altersdurchschnitt unserer heutigen Mannschaft ausrechnen, aber die Jungs haben zweimal einen Rückstand gebogen und haben das mit einer unheimlichen Strebsamkeit getan. Deswegen gibt es da heute erst einmal ein Lob und nun müssen wir weiter sehen. Es war trotzdem ein Spiel gegen einen Verbandsligisten, da ist natürlich der Anspruch da, dass man gewinnt. Aber es war eine deutliche Steigerung zum letzten Samstag“, schätzte Trainer Danny König das zweite Vorbereitungsspiel seiner Mannschaft ein.

Bereits heute Abend steigt das nächste Vorbereitungsspiel für die Halberstädter, nach zwei Verbandsligisten wartet diesmal ein anderes Kaliber auf die Vorharzer. Um 18 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Danny König beim Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig zu Gast.

SV 1890 Westerhausen: Klötzer – E. Brahmann, Köhler, Fricke, Neubauer, Koltzenburg, Hägemann, Zimmermann, Franceschi, Roldan-Arias, Neumann (Weber, Grund, Bäcker, Vargas, Hey, K. Brahmann):

VfB Germania Halberstadt: Cichos – Henke, Baudis, Kuhnhold, Wenzel, Schätzle, Vogt, Malina, Löder, Grzega, Korsch (Quaderi, Lisowski, Könemann, Singbeil, Minkmar);

Torfolge: 1:0 Denis Neumann (43.), 1:1 Louis Malina (53.), 2.1 Denis Neumann (57.), 2:2 Eigentor (86.); Schiedsrichter: Robin Enkelmann (Blankenburg).