Fußball

Hammerlos im Landespokal für Harzer Clubs

Besser hätte es für die drei Fußball-Clubs aus dem Harzkreis bei der Auslosung der Viertelfinals des Fußball-Landespokals nicht laufen können.

Von Marco Heide 12.10.2021, 07:10
Stefan Korsch (rechts) und seine Teamkollegen von Germania Halberstadt bekommen es im Pokal-Viertelfinale mit Einheit Wernigerode zu tun. Während der Saisonvorbereitung konnte der VfB den FC Einheit klar mit 6:2 bezwingen. Doch das zählt im Pokal nicht mehr.
Stefan Korsch (rechts) und seine Teamkollegen von Germania Halberstadt bekommen es im Pokal-Viertelfinale mit Einheit Wernigerode zu tun. Während der Saisonvorbereitung konnte der VfB den FC Einheit klar mit 6:2 bezwingen. Doch das zählt im Pokal nicht mehr. Foto: Lukas Nitschke

Halberstadt - In Wernigerode steigt das Derby Einheit gegen Germania Halberstadt und der SV Westerhausen empfängt die Drittliga-Profis vom Halleschen FC. „Von allen Losen ist das das attraktivste“, sagt Tom Lieberam, Koordinator Sport und Marketing beim VfB Germania Halberstadt und fügt hinzu: „Beide Teams spielen in ihren Ligen bisher eine gute Rolle.“ Regionalligist Germania und Oberligist Einheit sind aktuell die sportlich erfolgreichsten Clubs der Region.

Das Spiel beginnt wieder bei Null und die Wernigeröder sind sicher heiß auf das Spiel.

Tom Lieberam, Koordinator Sport und Marketing, Germania Halberstadt

Anfang Juli kreuzten beide Vereine in der Vorbereitung die Klingen. Damals gewann Halberstadt 6:2. Doch das ist aus Sicht von Tom Lieberam nichts mehr wert. „Das Spiel beginnt wieder bei Null und die Wernigeröder sind sicher heiß auf das Spiel.“ Das gilt aber auch für die Halberstädter. „Wir haben mit der Mannschaft gemeinsam die Auslosung verfolgt und die Spieler haben sich riesig gefreut. Für solche Begegnung spielt man Fußball“, ist die Freude über das Harz-Derby im Landespokal beim VfB groß.

Auch in Wernigerode kam das Los gut an. „Das ist das beste und interessanteste Los, was wir hätten bekommen können“, meint Dirk Rühr, Sportlicher Leiter bei Einheit Wernigerode und erwartet, dass das Spiel mehr als 1000 Zuschauer anlockt.

Dirk Rühr sprach außerdem den letzten gespielten Pokalwettbewerb an. Denn am 16. November 2019 gastierte die Germania zuletzt im Pokal am Mannsberg. Der damalige Verbandsligist Einheit führte nach 20 Minuten gegen den Favoriten 2:0, ging aber nach dem Anschlusstreffer und einer roten Karte gegen Matthias Günther brutal mit 2:7 baden. Natürlich wünschen sich die Wernigeröder am Wochenende 13./14. November, dann sollen die Viertelfinals im Landespokal gespielt werden, ein anderes Drehbuch als noch vor zwei Jahren. Eines steht jedenfalls jetzt schon fest: Auf den Harz wartet Mitte November ein echtes Fußballfest.

Ebenfalls ein besonderes Spiel steht im Pokal-Viertelfinale für den SV 1890 Westerhausen an. Der Verbandsligist bekommt es mit den Profis vom Halleschen FC zu tun. Damit möglichst viele Fußballfans die beiden Pokalkracher besuchen können, hofft Dirk Rühr darauf, dass beide Spiele nicht zeitgleich stattfinden.

Dieser Gedanke trifft bestimmt auch bei HFC-Neuzugang Elias Löder auf Zustimmung. Der Wernigeröder, der Ende August von Germania Halberstadt zu den Hallensern gewechselt ist, wird sicher gern das Derby seiner ehemaligen Teamkollegen in seiner Heimatstadt sehen wollen, wenn es sein Terminplan zulässt.