Wandern: Aus der Chronik des MSV Eintracht Halberstadt / Abteilung verliert unverhofft engagiertes Mitglied

Schicksals- und Jubiläumsjahr 2016

Die Abteilung Wandern des MSV Eintracht Halberstadt blickt auf das Jahr 2016 mit vielen Aktivitäten zurück.

Ein Gruppenfoto aus 2016.
Ein Gruppenfoto aus 2016. Otto Redlich

Halberstadt - Die Abteilung Wandern des MSV Eintracht Halberstadt besteht am 12. November 2021 40 Jahre. Nach den Ausführungen über die Veranstaltungen bis zum Jahr 2015 wird heute über das Jahr 2016 mit vielen Aktivitäten berichtet.

Das Jahr 2016 begann die Abteilung Wandern mit 77?Mitgliedern, deren Durchschnittsalter 70,3 Jahre betrug. Bei der zweiten Wanderung des Jahres gingen am 23. Januar nach vorheriger Blitzeis-Prognose nur 21 Wanderer – das war die niedrigste Beteiligung des Jahres – mit Günter Fürst in einer Gruppe 14 Kilometer von Almsfeld zur Gaststätte „Ziegenkopf“ (Einkehr) und weiter nach Blankenburg. Danach folgten weitere Sport- und Senioren-Wanderungen in beliebte Regionen des Harzes und auch mal durch den Fallstein und den Huy.

Am 1. Februar trafen sich 61 Mitglieder der Abteilung Wandern im „Café des Handwerks“ zur Jahreshaupt- und Wahl-Versammlung. In ihren Rechenschaftsberichten belegten Abteilungsleiter Volker Warnecke und sein Stellvertreter Günter Fürst, dass die seit Februar 2014 bestehende erweiterte Leitung erfolgreich das Bewährte fortgeführt und gleichzeitig neue Ideen eingebracht hat. Dieses dokumentierte auch der „Halberstädter Wanderfreund“ mit der Chronik für 2015, der den Teilnehmern übergeben wurde. Kassiererin Ingrid Schlehuber erläuterte das Finanzergebnis des Vorjahres und den Finanzplan für 2016. Bei der Wahl der Abteilungsleitung wollte Volker Warnecke aus alters- und gesundheitlichen Gründen nicht mehr antreten, aber Günter Fürst überredete ihn, sich noch ein letztes Mal zur Verfügung zu stellen. Nach einem Jahr Mitarbeit bei den Leitungsaufgaben wollte Günter Fürst dann selbst die Abteilung führen. So kam es zur Wiederwahl der Leitung mit Volker Warnecke, Günter Fürst, Stefan Preuß und Ingrid Schlehuber.Fahrt nach SüdtirolIm Vorfeld der Veranstaltungen zum 35-jährigen Bestehen fanden sich bereits am 3. März im „Café des Handwerks“ 36 ehemalige und langjährige aktuelle Mitglieder zum Treffen mit einer Fotoschau und interessanten Gesprächen ein.

Bei der Alpenfahrt vom 26. Juni bis 6. Juli fuhren 48 Mitglieder und Gäste nach Mühlbach im Pustertal/Südtirol. Von zwei Hotels aus erfolgten täglich Wanderungen mit Wanderleiterin Helga Handrick und den Wanderleitern Otto Sackmann, Eberhard Manger und Stefan Preuß in die herrliche Umgebung. Auch das Messner Mountain Museum sowie die Städte Brixen, Sterzing und Bruneck wurden besucht. Die Organisation lag in den Händen von Kathrin Dalljo und Günter Fürst. Von letzterem kam Mitte August die Hiobsbotschaft, dass er von einer schweren Krankheit befallen sei und bis auf Weiteres ausfällt. Am 17. Oktober erklärte Günter Fürst, dass er wegen einer schweren Erkrankung zukünftig keine Verantwortung mehr ausüben kann. Damit waren die Pläne zur Übergabe der Abteilungsleitung gescheitert. Da auch der Sportorganisator Stefan Preuß wegen seiner räumlich entfernten Arbeitsstelle kaum mehr zur Verfügung stand, waren neue Leitungsmitglieder zu gewinnen. Trauer in der WandergruppeBereits am 19. Oktober verstarb der Stellvertretende Abteilungsleiter Günter Fürst im Krankenhaus kurz vor der Vollendung seines 64. Lebensjahres. Sein erfolgreiches Wirken in der Wanderabteilung seit 2011 und seine nette Art werden bei den Mitgliedern unvergessen bleiben. Günter Fürst fand auch im Beisein vieler Wanderfreunde seine letzte Ruhe.

Während der Mitgliederversammlung der Abteilung Wandern im „Café des Handwerks“ am 7. November würdigte der Abteilungsleiter seinen kürzlich verstorbenen Stellvertreter Günter Fürst und wies auf das bevorstehende Jubiläum „35 Jahre Sektion/Abt. Wandern“ am 12. November 2016 hin. Danach erfolgten erste Absprachen mit potenziellen Leitungsmitgliedern. Wegen der aktuellen Situation wurde 2016 auf die Durchführung einer Weihnachtsfeier verzichtet.

Die von Ingrid Schlehuber und Volker Warnecke sowie den Wanderleitern Otto Sackmann und André Kühne gut vorbereitete Wanderung und Festveranstaltung anlässlich des 35. Jubiläums fand wegen eines fehlenden Busses erst am 13. November statt. Zuerst wanderten die Teilnehmer von Wendefurth aus in zwei Gruppen über die Wendefurther Staumauer und an der Bode entlang nach Altenbrak, wo im Restaurant „Zum Harzer Jodlermeister“ zum Mittagessen und zur Festveranstaltung eingekehrt wurde. Hier erläuterte

Abteilungsleiter Volker Warnecke den insgesamt 60 Anwesenden die Geschichte der ursprünglichen Wandersektion. Jörg Augustin, Geschäftsführer des KSB Harz, zeichnete Günter Fürst postum und Stefan Preuß jeweils mit der Ehrennadel des LSB Sachsen-Anhalt in Bronze aus, während Volker Warnecke die Ehrennadel des LandesSportBundes in Gold bekam.

Die Abteilung Wandern nahm leistungsbezogene Ehrungen für Kathrin Dalljo, Wolfgang Hensel, André Kühne, Jürgen Preuß, Otto Sackmann und Ingrid Schlehuber vor. Wanderabzeichen für organisiert zurückgelegte Kilometer erhielten unter anderem Helga Bert und Otto Sackmann für 10.000 Kilometer.

Am 11. Dezember ging bei der Wanderung unter Leitung von André Kühne und Helga Handrick mit der traditionellen Einkehr im Waldgasthaus „Armeleuteberg“ das Schicksals- und Jubiläums-Wanderjahr 2016 für die inzwischen auf 85 Mitglieder angewachsene Wanderabteilung zu Ende.