Fußball

Rossauer SV erzielt beide Treffer

In einem Fußball-Testspiel haben sich der Landesklassevertreter Rossauer SV und der Landesligist TuS Bismark 1:1(1:0) getrennt.

Von Jeannette Heinrichs
Christian Schmitz (Rossauer SV, links) versucht den Ball vor Jonas Gagelmann (TuS Bismark) abzuschirmen. Das Testspiel endete 1:1.
Christian Schmitz (Rossauer SV, links) versucht den Ball vor Jonas Gagelmann (TuS Bismark) abzuschirmen. Das Testspiel endete 1:1. Foto: Jeannette Heinrichs

Rossau - Bei diesem freundschaftlichen Vergleich in Vorbereitung auf die kommende Saison markierte der Gastgeber beide Tore.

Für die Rossauer war es das erste Spiel nach der langen Corona-Pause. Die Freude war den Kickern ins Gesicht geschrieben. „Es ist schön, endlich wieder Fußball zu spielen. Mal schauen, wie es wird“, sagte RSV-Kicker Benjamin Wolligandt vor dem Anpfiff.

In den ersten Minuten, merkte man den Gastgebern die lange Pause an, denn bereits nach zwei Minuten hatte Bismarks Julian Hein die erste Abschlussmöglichkeit der Gäste.

Das haben wir noch nicht geübt.

Christian Schulze vor der Ausführung des Freistoßes durch Martin Rückriem.

Die Rossauer kamen danach aber ins Spiel. Coach Christian Schulze forderte aber von seiner Mannschaft: „Lasst den Ball besser laufen und bereitet die tiefen Bälle besser vor.“

Dieses Vorhaben wurde zunächst nach zehn Minuten unterbunden, denn die TuS-Kicker starteten nun ein frühes Pressing und damit kamen die Gastgeber zunächst nicht zurecht. Es brachte aber auch für die Gäste nichts Vielversprechendes ein.

Nach 18 Minuten startete Stefan Huth durch und sein Abschluss brachte TuS-Keeper Hannes Gust in die Bredouille. Er ließ den Ball nach vorn abklatschen, doch Christian Schmitz kam einen Tick zu spät und die Bismarker konnten klären.

Der RSV war nun drin im Spiel und hatte durch Huth sogar noch ein Abseitstor zu verzeichnen. In der 23 Minute wurde es brenzlig im Bismarker Strafraum. Eine scharfe Hereingabe von Schmitz klärte Artem Sikulskyi an den eigenen Pfosten. „So kann man schon mal klären“, hörte man von den Zuschauern.

Die Bismarker ließen zwar den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren, aber zwingende Möglichkeiten sprangen nicht dabei heraus. Auf der anderen Seite gab es nach 31 Minuten einen Freistoß in aussichtsreicher Position. „Das haben wir noch nicht geübt“, winkte RSV-Trainer Christian Schulze noch vor der Ausführung ab. Das brauchten sie auch nicht, denn mit viel Gefühl traf Rückkehrer Martin Rückriem in die Maschen – 1:0 (31.). „Den kann man mal so machen“, zollte Schulze seinem Schützling Respekt.

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, so dass es mit der knappen 1:0-Führung in die Kabinen ging.

Im zweiten Abschnitt stellten die Bismarker um und es lief deutlich besser. Das war aber auch daran geschuldet, weil die Rossauer im Zentrum nicht mehr so gut standen und nicht in die Zweikämpfe kamen.

Für den Ausgleich sorgten jedoch die Gastgeber selbst. Lucas Sannemann unterlief nach 52 Minuten ein Eigentor.

Die Bismarker als auch die Rossauer hatten noch ihre Chancen auf einen Treffer, ließen diese jedoch ungenutzt, so dass es beim gerechten 1:1 blieb.

Nach dem Spiel sagte RSV-Coach Christian Schulze: In der zweiten Halbzeit standen wir gerade im Zentrum nicht mehr so gut. Wir sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen und standen zu tief. Ein bis zwei Konterchancen hatten wir aber auch noch. Ich denke, es war ein gerechtes Ergebnis, welches nach der langen Zeit ohne Fußball nicht im Vordergrund stand.“

„Rossau hat das in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht. Das hat mir imponiert. In der zweiten Hälfte haben wir umgestellt, waren am Drücker, haben aber vergessen, Tore zu schießen“, meinte Bismarks Trainer Nathanael Hopperdietzel nach dem Spiel.

Rossauer SV: Iglodan - Sannemann, Rückriem, Schmitz (45. Feger), Huth (46. Falk), Riemann (45. Nagel), Schulz, Lämmerhirt, Vorlop, Meyer, Wolligandt.

TuS Bismark: Gust - Hein (37. Scherer), Lange (72. Fichte), Sikulskyi, Mayer, Gille, Hohmann, Grempler, Gagelmann, Kujawski, Motejat (57. Schreiber).

Tore: 1:0 Martin Rückriem (31.), 1:1 Lucas Sannemann (52./Eigentor).

Schiedsrichter: Mayk Kopecki.

Zuschauer: 85.