Volleyball

SV Pädagogik Schönebeck stellt sich neu auf

Die Vereine hatten viel Zeit, sich auf die neue Spielzeit vorzubereiten. So auch der SV Pädagogik Schönebeck.

Elisabeth Schallehn und die Volleyballerinnen des SV Pädagogik Schönebeck werden in der kommenden Spielzeit von einem neuen Trainerteam betreut.
Elisabeth Schallehn und die Volleyballerinnen des SV Pädagogik Schönebeck werden in der kommenden Spielzeit von einem neuen Trainerteam betreut. Foto: Kevin Sager

Schönebeck - mmä/kag

Trainer Dirk Schambier ist weg

Während auf dem Parkett der Sporthalle des Dr. Carl-Herrmann-Gymnasiums Schönebeck seit einiger Zeit Ruhe eingekehrt ist, ging es abseits der Halle des SV Pädagogik Schönebeck weitaus stürmischer zu. Denn die Verantwortlichen des Vereins stellen sich zur neuen Spielzeit komplett neu auf.

Einige Veränderungen sind das Resultat. Der traditionelle Volleyballverein hat sich aus vereinsinternen Gründen von den Trainern Dirk Schambier und Thomas Gebhardt getrennt und beschreitet nun neue Wege.

Zusammenarbeit mit BSV Eickendorf und WSG Reform Magdeburg

Kooperationen mit dem BSV Eickendorf sowie der WSG Reform Magdeburg bringen frischen Schwung in die Abteilung Volleyball. Mit vereinten Kräften möchte man nun verstärkt die Entwicklung des Nachwuchsbereichs und der Volleyballjugend angehen. Diesen Schritt gehen die Schönebecker bereits seit einiger Zeit.

Dafür steht jede Woche ein qualifiziertes Trainerteam auf den Volleyballplätzen. Die drei Vereine können dabei auf die Erfahrungen und das Know-how von über zwölf Trainern und Betreuern setzen und legen gleichzeitig auch viel Wert darauf, neue engagierte Leute für diese Aufgabe zu gewinnen und auszubilden.

Nur einen Trainer wird es beim SVP also nicht mehr geben. „Die Trainer wechseln ständig“, erklärt Mathias Mädler, ohne weitere Details zu nennen. Fest steht nur: Die Expertise ist enorm. „Alles sind A- oder B-Trainer und bringen somit reichlich Erfahrung mit“, so Mädler weiter. Daher auch der Schritt. „Wir wollen die Kräfte einfach noch stärker bündeln.“ Die ersten Schritte dazu sind bereits getan.

Damit sich die „Neuen“ auch ein Bild von den Spielerinnen machen können, stehen bereits die ersten Termine fest. Aufgrund der neuen Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist dies möglich. Bei internen Übungsturnieren sollen die Spielerinnen aus der Elbestadt wieder ein Gefühl für den Ball bekommen, der inzwischen wohl eine leichte Staubschicht angesetzt hat. Auch Freizeit-Volleyballturniere haben einen Platz auf der Vorbereitungsliste gefunden.

Ausrichter der Deutschen Meisterschaft

Da das Wetter allerdings in den letzten Tagen nicht unbedingt dazu einlädt, in der Halle bei stickiger Luft zu spielen, werden auch die ersten Termine an der frischen Luft geplant. Das nahe liegende SVP-Beachcenter in Barby lädt förmlich dazu ein. Die Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften der Altersklasse U16 vom 9. bis 11. Juli werden nämlich genau dort stattfinden. Ebenfalls richtet der Verein das Juniors Beach Camp aus. Dieses wird vom 21. bis 25. Juli ausgetragen.

Nach einer langen Pause kommt nun wieder reichlich Bewegung in den Verein aus Schönebeck. Auf und neben der Platte haben die Verantwortlichen alle Weichen für die Zukunft gestellt. Nun liegt es an den Spielerinnen und Trainern, diese auch mit sportlichen Highlights zu untermauern.