Fußball

Testspiel: Union Schönebeck schlägt die TSG Calbe

Nach über sieben Monaten Pause absolvierten die Kicker aus Calbe und Schönebeck wieder ein Spiel. Die Unioner gewannen den freundschaftlichen Vergleich mit 5:3.

Von Kevin Sager
Moritz Scherl (l.) von Union Schönebeck brachte die Hintermannschaft der TSG Calbe um Pascal Weber des Öfteren in Bedrängnis. Zwei Treffer steuerte er bei seinem ersten Einsatz für die Schönebecker bei.
Moritz Scherl (l.) von Union Schönebeck brachte die Hintermannschaft der TSG Calbe um Pascal Weber des Öfteren in Bedrängnis. Zwei Treffer steuerte er bei seinem ersten Einsatz für die Schönebecker bei. Foto: Kevin Sager

Schönebeck - Die Taschen waren gepackt, die Ballsäcke ordnungsgemäß verstaut und auch die Trikots hatten ihren Platz gefunden. Alles war bei den Spielern und Verantwortlichen des Fußball-Landesligisten Union Schönebeck vorbereitet, um den Weg nach Calbe anzutreten. Am Heger sollte das Testspiel zwischen den Elbestädtern und der TSG stattfinden. Das erste Spiel für beide nach gut sieben Monaten. Mit einer gewissen Euphorie und Vorfreude machten sich die Gäste dann auf den Weg. Einige hatten die Saalestadt schon fast erreicht, als eine Mitteilung auf den Handys erschien. Das Spiel wurde kurzfristig nach Schönebeck verlegt. Kurios, so knapp vor dem Anpfiff. Der Platz in Calbe war nicht abgekreidet. Nach so langer Zeit ohne Testspiel hätten die Linien in mühseliger Kleinarbeit komplett neu auf den Platz gebracht werden müssen.

Während auch eine Absage des Spiels zur Debatte stand, einigten sich beide Teams anders. „Da kann ich nur Danke an die Verantwortlichen von Union Schönebeck sagen, dass der Tausch so reibungslos funktioniert hat“, sagte Detlef Sobczak, Teambetreuer der Calbenser, der zusammen mit Benjamin Richter an der Seitenlinie Trainer Marcel Würlich vertrat, der im Urlaub weilt.

In Windeseile mussten dann die Vorbereitungen in Schönebeck getroffen werden. Da der Rasenplatz allerdings erst frisch aufbereitet wurde, entschieden sich alle, auf den Kunstrasenplatz auszuweichen. In der ganzen Hektik wurden sogar die Eckfahnen vergessen, doch das störte niemanden.

Keine Zuschauer zugelassen

Ebenfalls in der Kürze der Zeit war es nicht möglich, ein Hygienekonzept auf die Beine zu stellen, so dass die Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wurde. Und nachdem die Anfangshektik sich gelegt hatte, alle Vorbereitungen getroffen wurden – soweit sie denn noch möglich waren – rollte der Ball nach einer schier endlos langen Zeit wieder.

Den besten Platz bei tropischen Temperaturen hatten die Auswechselspieler beider Mannschaften, die sich ein Schattenplätzchen suchten und dort während des gesamten Spiels immer wieder kleine Übungen absolvierten, um in Bewegung zu bleiben.

Auf dem Platz hingegen war die Hitze den beiden Mannschaften kaum anzumerken. „Man konnte viele schöne Spielzüge beobachten. Die gesamte Partie wurde auf einem sehr schnellen Niveau absolviert“, bestätigte Sobczak.

Schon nach elf Minuten lag der Ball das erste Mal im Tor. Jannis Augustin verwandelte eine Hereingabe von Pascal Weber zur Führung für die Calbenser. Schlag auf Schlag ging es danach. Union-Neuzugang Moritz Scherl, der seine Sache „ordentlich absolviert“ hat und „eiskalt beim Torabschluss“ war, wie Schönebecks Neu-Coach Mirko Stieler zu Protokoll gab, traf zum Ausgleich (16.). Durch die weiteren Treffer von Thomas Hellige (29.) und Justin Dehnecke (41.) ging es mit einem 2:2 in die Kabinen zum abkühlen.

Im zweiten Durchgang blieb das Tempo hoch und sehenswerte Kombinationen kamen zum Vorschein. Den 3:2-Führungstreffer durch Karsten Bethke (53.) egalisierte der Ex-Unioner Johannes Schliemann nur sechs Minuten später. Der Doppelschlag durch Scherl (69.) und Mathias Rhode (70.) sorgte dann für die Entscheidung zu Gunsten der Schönebecker.

Reichlich Erkenntnisse konnten beide Seiten aber sammeln und machten vor allem noch eine Schwachstelle aus: „Die Einstellung und die Mentalität haben gepasst. In der Abwehr müssen wir stabiler werden“, so Sobczak. „Ich war nicht ganz unzufrieden. Sicherlich ist allen Belangen noch Luft nach oben, aber nach so einer langen Pause kann niemand erwarten, dass alles perfekt läuft. Nicht zufrieden war ich allerdings mit der Defensivleistung. Drei Gegentore sind einfach zu viel“, meinte Stieler.

Noch ist aber genug Zeit, an den richtigen Stellschrauben zu drehen, bevor es in der Liga wieder um Punkte geht. Der Auftakt nach der langen Zeit konnte sich aber zumindest in Schönebeck sehen lassen – trotz zahlreicher Hindernisse und einer unerträglichen Wärme.

Aufstellungen

Union: Jaffke – Klepel, Reineke, Dehnecke, Scherl, Rhode, Bolze, Brock, Weidemeier, Drewes, Treusch

Calbe: Töpfel (46. Belajew) – Eckert, Forser, Kober, Hellige (46. Harms), Voigt, Silva Souza, Augustin (40. Schliemann), Czommer (46. Zapke), Kietzmann (46. Stegemann), Weber

Tore: 0:1 Jannis Augustin (11.), 1:1 Moritz Scherl (16.), 1:2 Thomas Hellige (29.), 2:2 Justin Dehnecke (41.), 3:2 Karsten Bethke (53.), 3:3 Johannes Schliemann (59.), 4:3 Moritz Scherl (69.), 5:3 Mathias Rhode (70.) SR: Marco Uhlmann (Welsleben)