Fußball

TSV Kleinmühlingen/Zens dank fulminanter Schlussphase erfolgreich

Die Landesliga-Kicker des TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens haben gegen den SV Lauingen-Bornum einen 4:3-Testspielerfolg eingefahren

Von Kevin Sager 29.07.2021, 04:00
Im Gegensatz zu dieser Situation zeigte sich Kleinmühlingens Nils Brandt (r.) im Testkick gegen den niedersächsischen Bezirksligisten SV Lauingen-Bornum treffsicher und erzielte den 2:3-Anschlusstreffer.
Im Gegensatz zu dieser Situation zeigte sich Kleinmühlingens Nils Brandt (r.) im Testkick gegen den niedersächsischen Bezirksligisten SV Lauingen-Bornum treffsicher und erzielte den 2:3-Anschlusstreffer. Foto: Kevin Sager

Kleinmühlingen - Eigentlich hatte Florian Schmidt-Daul schon gemütlich auf der Bank Platz genommen und munter mit seinen Mitspielern erzählt. Plötzlich kam das Signal seines Trainers Mario Katte. Fix richtete sich der Spieler des Landesligisten TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens Trikot, Hose und Stutzen und kam nach seiner Auswechslung kurze Zeit später erneut zum Einsatz – in einem Testkick ist das möglich. Eine richtige Entscheidung, eine von vielen, die Katte traf. Denn der Kapitän netzte zwei Minuten vor dem Ende zum 4:3-Erfolg gegen den niedersächsischen Bezirksligisten SV Lauingen-Bornum ein.

„Es war mal etwas anderes, gegen einen unbekannten Gegner zu spielen. Es hat Spaß gemacht“, fasste Katte zusammen. Unbekannte Mannschaften bergen aber auch Gefahren, wie die Kleinmühlinger schnell feststellen mussten. Nach zwölf Minuten lagen nämlich die Gäste mit 2:0 in Führung. „Lauingen hat sofort Betrieb gemacht und auch gut und gerne höher führen können“, gab Katte zu.

Ansprache ein voller Erfolg

Doch kurz vor der vereinbarten Trinkpausen segelte eine Ecke von Hertel in den Strafraum und eine missglückte Abwehraktion sorgte für den Anschlusstreffer. „Die Pause habe ich genutzt, um zu erklären, wie wir taktisch weiter agieren wollen“, so Katte. Die ersten Chancen ließen nicht lange auf sich warten, doch sowohl Patrick Podehl als auch Michel Schwenzfeier vergaben.

Während die Gäste aus Niedersachsen zu Spielbeginn mächtig auf das Gaspedal traten, waren es in Abschnitt zwei die Kleinmühlinger. Doch sowohl Hertel als auch Podehl vergaben zum Teil 100-prozentige Chancen. „Bis zur nächsten Trinkpause nach gut 20 Minuten hätten wir das Spiel drehen können, vielleicht sogar müssen“, hielt der Übungsleiter fest.

Mit der einzigen Chance in Durchgang zwei waren es abermals die Gäste, die auf 3:1 erhöhten. Also musste wieder die Trinkpause herhalten, um den Matchplan zu ändern. Wieder mit Erfolg. Nils Brandt rückte aufgrund seiner Schnelligkeit in den Sturm und anfangs erwähnter Schmidt-Daul musste seinen „Feierabend“ verschieben.

Nils und Steffen Brandt sowie der Kapitän drehten die Partie zugunsten der Platzherren in den Schlussminuten. „Wir haben die dritte Luft bekommen. Obwohl ich mit dem Fitnesszustand der Mannschaft zuvor noch nicht zufrieden war“, erklärte Katte. Sein Team belehrte ihn eines Besseren.

Statistik

Kleinmühlingen/Zens: Voß (46. Breitmeier) – S. Brandt, Schmidt-Daul, Hertel (22. Schwenzfeier/46. Schmoldt), Möbes, Schmidt, Baartz, Podehl (46. N. Brandt), Weber, F. Neugebauer (46. P. Neugebauer), Ostwald

Tore: 0:1 Bernd Mittendorf (5.), 0:2 Dennis Evers (12.), 1:2 Jannik Wagner (38./ET), 1:3 Robin Jaworski (66), 2:3 Nils Brandt (81.), 3:3 Steffen Brandt (87.), 4:3 Florian Schmidt-Daul (88.); ZS: 66; SR: Marco Uhlmann (MTV Welsleben)