Fußball

„Qualität des Kaders angehoben“

Vereinschef Christian Krüger spricht über die aktuelle Situation des SV 09 Staßfurt .

Von Tobias Zschäpe
Christian Krüger, Vorsitzender des SV 09 Staßfurt, blickt optimistisch auf die kommende Saison. Großes Vertrauen setzt er vor allem in das Trainerteam um Neu-Coach Torsten Lange.
Christian Krüger, Vorsitzender des SV 09 Staßfurt, blickt optimistisch auf die kommende Saison. Großes Vertrauen setzt er vor allem in das Trainerteam um Neu-Coach Torsten Lange. Foto: SV 09 Staßfurt

Staßfurt - Auch wenn der Spielbetrieb seit geraumer Zeit ruht, läuft das Vereinsleben hinter den Kulissen weiter. So konnte sich auch Christian Krüger in den vergangenen Monaten nicht über fehlende Beschäftigung beklagen. Volontär Tobias Zschäpe sprach für die Volksstimme mit dem Vereinschef des SV 09 Staßfurt.

Volksstimme: Herr Krüger, hinter Ihnen und der sportlichen Leitung liegen intensive Wochen mit Gesprächen mit der gesamten Mannschaft. Waren die Verhandlungen mit Schwierigkeiten verbunden, oder haben alle schnell signalisiert, dass sie dem Verein die Treue halten werden?

Christian Krüger: Die Gespräche verliefen alle sehr harmonisch. Alle wollen dem Verein die Treue halten, das war sehr schnell zu erkennen, auch wenn es Angebote von anderen Vereinen gab. Das zeigt wiederum die Charakterstärke unserer Spieler, die voll hinter unserem Konzept stehen.

Auf der Bank gab es mit Torsten Lange eine Veränderung. Wie ist die bisherige Zusammenarbeit mit ihm verlaufen? Gibt es darüber hinaus weitere Veränderungen zu vermelden?

Wir haben Torsten im Dezember letzten Jahres als neuen Trainer vorgestellt. Aufgrund der Corona-Pandemie war bisher aber noch keine persönliche Vorstellung vor der Mannschaft möglich. Unsere sportliche Leitung ist aber mit ihm im ständigen Austausch. Alle Vorbereitungen auf den Neustart sind getroffen und wir warten jetzt nur noch, dass wir wieder auf den Platz dürfen. Der restliche Betreuerstab bleibt unverändert. Patrick Stockmann wird Torsten als Co-Trainer zur Seite stehen. Thomas Stümpel bleibt Torwarttrainer, Heiko und Jacqueline Dannat stehen uns als Physiotherapeuten zur Verfügung.

Wie kam es zu der Entscheidung, mit Erik und Tim Gadkowsky noch einmal zwei neue Spieler an Bord zu holen? Ging der Wunsch vom Trainer aus?

Wir sind immer bestrebt, junge Spieler – besonders auch welche aus der Region – zu uns zu lotsen. Mit Tim und Erik haben wir die Qualität unseres Kaders noch mal angehoben. Die Transfers sind immer im Austausch zwischen sportlicher Leitung und Trainer abgesprochen.

Lange hatte kürzlich auch angedeutet, dass eventuell noch ein weiterer neuer Spieler hinzukommt. Ist in dieser Hinsicht schon etwas spruchreif?

Wir sind noch mit dem ein oder anderen Spieler in Gesprächen. Spruchreif ist aktuell aber noch nichts.

Der langjährige Staßfurter Torjäger Matthias Härtl ist nach einem Jahr in Bernburg wieder ohne Verein. Gab es Gespräche mit ihm über eine Rückkehr?

Aktuell kann Matthias sich alles vorstellen und hat noch keine Entscheidung über die Zukunft getroffen. Dabei spielen natürlich auch die aktuellen Corona-Bedingungen eine Rolle. Beim SV 09 wird es für Matthias als Staßfurter Urgestein immer eine offene Tür geben.

Die Mannschaft wurde mit weiteren jungen Spielern verstärkt. Fehlt aber vielleicht ein Leader im Team?

Das würde ich so nicht sagen. Zahlreiche unser Spieler sind jetzt schon mehrere Jahre zusammen in der Mannschaft und sind mehr als nur Mannschaftskameraden. Viele sind auch außerhalb des Fußballs enge Freunde. Wir haben mit unserem Kapitän Dustin Abresche einen sehr guten Leader auf und neben dem Platz, der die Mannschaft führen wird.

Was stimmt Sie optimistisch, dass es 2021/22 besser läuft als zum Auftakt der vergangenen Saison?

Zum Ersten müssen wir einmal sagen, dass die Saison 2020/21 nur sieben Spiele hatte. In diesen haben wir gegen die drei Topteams der Liga leider nicht gewinnen können. Die Spiele gegen die anderen Teams wurden bis auf das Spiel gegen Ottersleben siegreich gestaltet. Das ist sicherlich durchwachsen, aber ich finde, eine Wertung dieser Saison kann unter diesen Bedingungen nicht vorgenommen werden. Wir haben mit Torsten Lange jetzt einen erfahrenen Trainer verpflichtet, der sehr genau weiß, wo er ansetzen muss, um nicht nur einen erfolgreichen Auftakt zu gewährleisten, sondern auch eine erfolgreiche Saison zu spielen. Wir vertrauen dem Trainerteam voll und ganz und sind daher auch optimistisch.

Torsten Lange hat das Ziel ausgegeben, die Mannschaft wieder in der oberen Landesliga-Tabellenhälfte zu etablieren. Das heißt, alles von Platz acht aufwärts ist eine erfolgreiche Saison?

Ein Saisonziel auszugeben ist zum jetzigen Zeitpunkt meiner Meinung nach noch zu früh. Da wir noch nicht wissen in welcher Konstellation es im Landesliga-Bereich weitergeht. Wenn wir wieder über eine Landesliga Nord mit vielleicht 18 Teams sprechen, dann wäre Platz acht und besser ein Saisonziel, das annehmbar wäre. Bei einer eventuellen Landesliga Mitte mit vielleicht nur zwölf Mannschaften, wäre Platz acht sicher zu wenig für unsere Ansprüche.

Welche Variante wäre Ihnen dabei am liebsten?

Wir empfinden eine Aufteilung in drei Staffeln als sehr sinnvoll. Wir würden uns dann in der Landesliga Mitte mit eventuell zwölf Mannschaften sehen, wobei wir dann auch mal auf andere Vereine treffen, gegen die wir nur selten oder noch gar nicht gespielt haben. Da bliebe auch genügend Zeit, um eine komplette Serie zu Ende zu spielen.

Im vergangenen Jahr haben Sie gesagt, dass der Verein keine übermäßigen finanziellen Einbußen im Zuge der Pandemie zu verzeichnen hat. Wie ist der Club nach einem weiteren Jahr nahezu ohne Spielbetrieb aufgestellt?

Im Moment ist alles noch zufriedenstellend. Man muss immer von Saison zu Saison schauen und sehen was möglich ist. Unsere Sponsoren, allen voran unser Hauptsponsor, die Stadtwerke Staßfurt, halten uns die Treue. Im Februar haben wir mit unserem Sponsorenlauf versucht, alle Sponsoren zu unterstützen. Alle Spieler des SV 09 haben sich daran beteiligt, das kam sehr gut an. Wir hoffen, dass uns alle in der momentanen schwierigen Zeit auch weiterhin unterstützen können.

Im April musste das zweite Vereinsjubiläum in Folge abgesagt werden. Können die Feierlichkeiten dieses Jahr noch nachgeholt werden?

Es gab Überlegungen, aber leider hat uns die Corona-Pandemie frühzeitig ein Strich durch die Rechnung gemacht. Angedacht ist ein großes Sommerfest für alle Mitglieder, spätestens dann 2022.