Fußball

KFV Altmark Ost bricht Pokalwettbewerbe ab

Der Kreisfachverband (KFV) Fußball Altmark-Ost hat in einer Videokonferenz in der vergangenen Woche weitere Fakten geschaffen.

Sebastian Paproth (rechts) und der FC Insel könnten aufsteigen, da Schernebeck verzichtet.
Sebastian Paproth (rechts) und der FC Insel könnten aufsteigen, da Schernebeck verzichtet. Foto: Uwe Meyer

So werden der Pokalwettbewerbe abgebrochen. Zudem gibt es beim Nachwuchsfußball nach Rücksprachen mit einigen Vereinen zwei Aufsteiger, Krevese (B-Junioren) und Wahrburg (D-Junioren). Bei den Herren läuft die Frist noch. Staffelde hatte aber bereits seine Bereitschaft erklärt aufzusteigen

Nach dem coronabedingten Abbruch des Punktspielbetriebes im Herren- und Nachwuchsbereich entschied am Montag das Präsidium des Kreisfachverbandes (KFV) Fußball Altmark-Ost nun auch über das sofortige Ende der Pokalrunden der Saison 2020/2021.

Sowohl die Wettbewerbe im Kreis- und Altmarkpokal (Herren) als auch die im Kreispokal der jeweiligen Altersklassen (A- bis F-Junioren) werden annulliert. Im Rahmen einer Videokonferenz fiel der Beschluss der Vorstandsmitglieder einstimmig aus.

Der KFV Altmark-Ost kann auch keine Pokalsieger für den Landespokal entsenden, da der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) im Nachwuchs die Pokalrunde 2021/2022 mit den Teilnehmern der Saison 2020/2021 bestreiten will und im Herrenbereich den Pokalspielbetrieb der Saison 2020/21 in die Saison 2021/22 weiterführt.

Auch über die Wahrnehmung des Aufstiegsrecht im Herrenbereich wurde sich ausgetauscht, obwohl sich dort noch nicht alle Vereine über die Wahrnehmung ihres Aufstiegsrechts abschließend entschieden haben. Dazu haben die Vereine noch bis zum 31. Mai 2021 Zeit, dies schriftlich zu äußern. Das Präsidium verständigte sich am Montag darauf, das Aufstiegsrecht auf die ersten drei aufstiegsberechtigten Mannschaften zu beschränken. Anders sieht es im kreislichen Nachwuchs aus. Im kreislichen Nachwuchs nimmt der Kreveser SV sein Aufstiegsrecht in die Landesliga bei den B-Junioren wahr. Bei den C-Junioren gibt es keinen Aufsteiger in die Landesliga.

Bei den D-Junioren wird TuS Wahrburg als Aufsteiger in die Landesliga gemeldet. Die beiden Erstplatzierten der Kreisliga-Staffeln, der Möringer SV und Freundschaft Schernebeck, nahmen ihr Aufstiegsrecht nicht wahr. Da von den Zweitplatzierten (Quotientenregel) auch Kickers Seehausen verzichtete, erhielt der TuS Wahrburg, der sein Interesse bekundete, die Möglichkeit, in der Saison 2021/2022 in der Landesliga der D-Junioren anzutreten. Karsten Fettback, der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses, verwies im Rahmen der Vorstands-Viko auf zwei Termine für die Einstufungstests für Landesklasse- und Kreisoberliga-Schiedsrichter. Die Tests sollen am Freitag, 21. Mai (18 Uhr), und am Sonntag, 6. Juni (10 Uhr), jeweils auf dem Sportplatz am Galgenberg in Stendal stattfinden.

Des Weiteren informierte KFV-Präsident Michael Müller über die jüngste Sitzung des FSA-Vorstandes. Im Mittelpunkt stand die Vorbereitung des Verbandstages, der am 26.?Juni in Magdeburg mit der Wahl eines neuen Präsidiums stattfinden soll.