Fußball: Chefcoach Frank Rosenthal und sein Team bleibt auch nach dem Oberliga-Aufstieg Trainer des FC?Einheit

Oberliga-Aufsteiger Wernigerode mit unverändertem Trainerteam

FC Einheit Wernigerode hat eine weitere wichtige Personalie bekannt gegeben.

Frank Rosenthal (weißes Shirt) wird den FC Einheit Wernigerode auch in der kommenden  Saison als Chefcoach in die Oberliga trainieren. Unterstützt wird er weiter von seinen Co-Trainern Tino Leßmann (Zweiter von links) und Heiko Hlemsted (nicht im Bild).
Frank Rosenthal (weißes Shirt) wird den FC Einheit Wernigerode auch in der kommenden Saison als Chefcoach in die Oberliga trainieren. Unterstützt wird er weiter von seinen Co-Trainern Tino Leßmann (Zweiter von links) und Heiko Hlemsted (nicht im Bild). FC Einheit Wernigerode

Wernigerode - Der FC?Einheit Wernigerode hat nach dem Aufstieg in die Fußball-Oberliga eine weitere wichtige Personalie bekannt gegeben. Trainer Frank Rosenthal wird im Team mit Tino Leßmann und Heiko Helmstedt auch weiterhin an der Seitenlinie stehen.

Seit gut einer Woche steht es fest: Mit dem vom Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) eingeräumten Aufstiegsrecht der vier jeweiligen Spitzenreiter der Landesverbände kehrt der FC?Einheit Wernigerode nach 25 Jahren wieder in die Oberliga zurück. Nachdem am gleichen Tag die beiden Leistungsträger Danny Wersig und Kevin Hildach bekannt gaben, trotz anderweitiger Angebote weiter für die Mannsberg-Elf aufzulaufen, wird auch der „Meistertrainer“ an Bord bleiben.

Frank Rosenthal hatte erst im vergangenen Sommer den Posten des Cheftrainers übernommen und das Team bis zum Saisonabbruch auf Rang eins der Verbandsliga geführt. Wenige Tage nach der Bekanntgabe des Oberliga-Aufstiegs bestätigte Frank Rosenthal, dass er auch in der kommenden Saison bei den Hasserödern als Chefcoach an der Linie stehen wird.

„Wir haben uns auf ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit geeinigt. Es gab einiges zu besprechen, aber grundsätzlich waren wir uns schnell einig. Wir als Verein haben immer zu verstehen gegeben, dass uns die Gemeinschaft trägt und wir immer mit großer Demuth die nächste Aufgabe konzentriert angehen. So ist daraus der erste Platz einer sehr kurzen Saison geworden“, so Frank Rosenthal.

Nun warten also andere Kaliber auf die junge Mannschaft. In Duellen mit Rot-Weiß Erfurt, FC Oberlausitz Neugersdorf, Union Sandersdorf, dem VFC Plauen oder VfL Halle 96 wird die Mannsberg-Elf zeigen müssen, ob sie der Aufgabe Oberliga gewachsen ist.

„Eine Wiederholung des Erreichten in der Verbandsliga wäre eine ebenso große Herkulesaufgabe, wie der Start in der Oberliga. Im richtigen Moment an der richtige Stelle und mit den richtigen Leuten ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, macht den Erfolg aus. Und das versuchen wir erneut“, blickt Rosenthal voraus.

Den Entschluss, weiter an der Seitenlinie die Kommandos zu geben, fasste der Coach erst nach Rücksprache mit dem engsten Freundes- und Familienkreis. „Den Ausschlag für eine solche Entscheidung gibt bei mir immer erst die Familie und Gespräche mit guten Freunden. Die Mannschaft und das gesamte Umfeld haben alles investiert, um diese Situation zu erreichen. Es war sehr angenehm zu erleben und schön, ein Teil dessen gewesen zu sein und das genau ist es auch wert, weiter mitzugestalten“, sagt der Einheit-Trainer.

Dem Chefcoach zur Seite werden dann auch weiterhin die bisherigen Co-Trainer Tino Leßmann und Heiko Helmstedt stehen.